Schon vor einiger Zeit haben sich die meisten der Schüler des Börde-Gymnasiums in Wanzleben per Unterschrift dazu bekannt, Zeichen für ein gewaltfreies und respektvolles Miteinander setzen zu wollen. Im Rahmen des Tages der offenen Tür am Sonnabend wurde der Schule nun der Titel " Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage " verliehen.

Wanzleben. Bei einem Tag der offenen Tür hatten am Sonnabend vor allem künftige Fünftklässler und ihre Eltern, aber auch andere Interessenten am Sonnabend Gelegenheit, einmal hinter die Fassade zu schauen. Später könnte daraufhin der Bildungsweg in diese Richtung gelenkt werden. Schüler und Lehrer hatten ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet, das den Einblick in den Schulalltag, aber auch in verschiedene Projekte ermöglichte. So beispielsweise in das Projekt " Physikalische Phänomene ", mit dem sich die siebenten Klassen in diesem Jahr auseinandergesetzt haben. Dabei ging es aber nicht nur um das theoretische Wissen, sondern es waren auch anschauliche Modelle entstanden, die die Besucher beim Tag der offenen Tür auch ausprobieren konnten.

Ein anderes Projekt befasst sich intensiv mit dem Thema Rassismus. So hat es in der Vergangenheit schon viele Aktionen gegeben, auch eine Unterschriftenaktion, in der sich die Mehrheit der Schüler dazu bekannte, dass ihr Gymnasium eine " Schule ohne Rassismus " werden sollte. Am Sonnabend nun war es soweit : Bernd Lüdkemeier von der Landeszentrale für politische Bildung in Sachsen-Anhalt überreichte das Schild, das zeigt, dass das Gymnasium eine " Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage " ist. " Euer Gymnasium ist eine von 46 Schulen in Sachsen-Anhalt, die den Titel in den vergangenen drei Jahren bekommen hat ", erklärte er. Dieser Titel sei ein Zeichen für ein gewaltfreies und respektvolles Miteinander. Dieses respektvolle Miteinander sei keineswegs alltäglich und müsse jeden Tag neu gelebt werden. " Ich hoffe, dass dieser Titel Ansporn für folgende Schülerund Lehrergenerationen sein wird und dass er auch nach außen ausstrahlt ", so Lüdkemeier.

Als Pate des Projektes der Börde-Gymnasiasten hatte auch Matthias Kanther von der Volksbank Börde-Bernburg Grund zur Freude. Das Geldinstitut wird das Projekt unterstützen und fördern. Und auch der Schulleier Kurt-Albrecht Buchhorn sah in dem Titel eine Motivation für die Zukunft. " Die Schüler haben mit ihrer Unterschrift eine Selbstverpflichtungserklärung abgegeben, jetzt ist es wichtig, auch Courage zu zeigen. " Mischt Euch ein, tut etwas für diesen Titel ", sagte er zu seinen Schülern, während der Titel verliehen würde.

Und vielleicht tragen auch schon die Schüler den Titel intensiv mit, die ab August das Börde-Gymnasium besuchen. Derzeit sind 540 Schüler aus 48 Dörfern, vorrangig aus dem alten Bördekreis, die an der Schule von 45 Lehrern unterrichtet und begleitet werden. In der Schule befinden sich 34 Klassenräume und elf Fachunterrichtsräume, dazu gibt es auch ein Sporthalle.