" Seehausen, Helau !" hallte es durch den Saal. Rund 70 heitere Gemüter ließen sich von den Harbker Jecken im " Hopfengarten " den Schlachtruf des Abends gleich mehrfach entlocken. Die Karnevalskonstellation Seehausen / Harbke fand in dieser Form erstmalig statt.

Seehausen. Das faschingsverrückte Volk in Seehausen ist auf auswärtige Hilfe angewiesen, wenn die fünfte Jahreszeit Hochkonjunktur hat. War es in den Vorjahren der ACC von " nebenan ", der im Saal des " Hopfengarten " für Furore sorgte, ließen es hier nun die Spaßmacher vom Harbker Carneval Verein ( HCV ) mächtig krachen. Für die Blau-Gelben bedeutete dies eine Premiere : " Für uns ist es eine Freude, zum ersten Mal in unserer 27-jährigen Geschichte in eurer kleinen Heimatstadt aufzutreten – für euch hoffentlich auch ", begrüßte Sitzungspräsident Frank Koch die heitere Schar.

Zwar waren nicht alle Tische voll besetzt, aber das Publikum ließ sich nicht lange bitten und stieg schnell in den fröhlichen Reigen des gepflegten Schabernacks mit ein, klatschte, johlte und schunkelte nach Herzenslust. Allen voran : die rot-weiß uniformierte Weihnachtsmannparade, die mit den Kostümen vielleicht etwas spät dran war – doch warum eigentlich soll der Rauschebart bei den feuchtfröhlichen Faschingsfrivolitäten auch außen vor bleiben ? Auch eine Gruppe aus dem Seehäuser Wohnheim der Lebenshilfe wollte sich den spaßigen Abend nicht entgehen lassen und feierte ordentlich mit.

Die " Profis " vom HCV indes wussten mit ihrem Programm zu überzeugen. Das Trio der " Wirbkespatzen " schmetterte die ersten Gassenhauer und hatte den Saal bald fest im Griff. Und als die Funkengarde den ersten Tanz hingelegt hatte und die Bühnenshow erst so richtig Fahrt aufnehmen wollte, hagelte es schon die ersten " Zugabe !" -Rufe. Einen besseren Beleg dafür, dass dem partylaunigen Publikum gefiel, was es sah, konnten sich Prinzenpaar und Elferrat als närrische Regierung kaum wünschen. So war es womöglich auch nicht das letzte HCVGastspiel in Seehausen.