Hohendodeleben / Wanzleben

( skr ). Die Ortsfeuerwehr Wanzleben musste gegen 8 Uhr und die Ortsfeuerwehr Hohendodeleben gegen 11 Uhr zu Einsätzen ausrücken.

In Wanzleben gefährdete ein Schneeüberhang in der Ritterstraße am Amt für Landwirtschaft Personen auf dem Gehweg. Die Gefahr wurde durch die Kameraden behoben.

In Hohendodeleben drohte das Dach eines Drogeriemarktes durch die Last des Schnees einzustürzen. Hier gab es bereits Risse in der Dachkonstruktion. Das führte dazu, dass der Einsatzleiter der Feuerwehr Hohendodeleben Jörg Drebenstedt die Drehleiter aus Wanzleben nachalarmieren ließ, um so den vorgehenden Trupp der Feuerwehr Hohendodeleben sichern zu können.

Jeweils zwei von insgesamt sieben Kameraden räumten mit Schneeschiebern von 11 bis 12. 30 Uhr beide Dächer. Teilweise lagen dort durch die Schneeverwehungen bis zu 50 Zentimeter Schnee. Beide Einsätze konnten ohne Zwischenfälle beendet werden. Das Bauordnungsamt wurde über den Einsatz in Hohendodeleben informiert und soll nun weitere Maßnahmen einleiten. Bauamtsleiter Olaf Küpper : " Hier müssen wir ersteinmal prüfen, was getan werden muss. " Eine akute Gefahr bestehe aber ersteinmal nicht.