Wanzleben ( skr ). Der internationale Restaurantführer " Gault Millau " hat auch in diesem Jahr Florian Große und dessen Team vom Restaurant " Phillip August " auf der Wanzleber Burg mit 14 Punkten ( 20 Punkte sind möglich ) bewertet. Die Küche hat damit wieder einen Spitzenplatz im Landesvergleich erhalten. Bereits im Jahr 2008 war das Restaurant entsprechend hoch bewertet worden. Die Restauranttester, die als ganz normale Gäste unangemeldet auftauchen, hatten im konkreten Fall als Hauptgericht ein Rinderfilet mit Gorgonzola-Kruste mit Basilikum-Gnocchi und geschmorten Tomaten bestellt.

Der 28-jährige Koch Florian Große arbeitet seit dem 1. September 2007 im Restaurant auf der Burg Wanzleben. Zuvor hatte er in einem Restaurant in Hannover, zuletzt dort auch als Küchenchef gearbeitet. Der Wanzleber hat zwei Kinder im Alter von drei und sieben Jahren und bevorzugt privat als Leibgericht übrigens eine selbstgemachte grüne Bohnensuppe. Zum Restaurant-Team gehören auch seine Freundin Köchin Daniela Müller, zwei Jungköche, die sich bereits im Gesellenjahr befinden, sowie die zwei Auszubildenden Juliane Kramer und Sören Knauft. Auch sein 30-jähriger Bruder Sebastian arbeitet in der Restaurantküche mit.

Die Tester beschreiben und bewerten in der neuen " Gault Millau " -Ausgabe insgesamt 19 Restaurant in Sachsen-Anhalt. 15 Küchenchefs zeichneten sie mit einer oder mehreren Kochmützen aus, wofür die Könner am Herd mindestens 13 von 20 möglichen Punkten erreichen mussten, was einem Michelin-Stern nahe kommt.

Im Vergleich zur Vorjahresausgabe serviert der " Gault Millau " in Sachsen-Anhalt zwei Restaurants ab, nimmt zwei Küchen neu auf, vier Lokale werden niedriger eingestuft. Der " Gault Millau " wurde 1969 in Frankreich von den beiden Journalisten Henri Gault und Christian Millau gegründet. Sie hatten sich bei der Abendzeitung " Paris-Presse " kennengelernt und dort kulinarische Themen institutionalisiert. 1983 erschien die erste deutsche Ausgabe des " Gault Millau " -Restaurant-Guides,