Seehausen ( skr ). Nach den ersten Monaten hat die neue Brandschutzerzieherin der Verwaltungsgemeinschaft " Börde " Wanzleben eine positive Bilanz gezogen. Die Hohendodeleber Feuerwehrfrau Andrea Drebenstedt war Mitte des Jahres im Rahmen eines Mini-Jobs eingestellt worden, um Kita-Kindern und Grundschülern die Arbeit der Feuerwehr näher zu bringen. Die 45-Jährige suchte in den letzten Monaten Kitas und Schulen auf, um beispielswiese über die Feuerwehr zu sprechen oder die Funktionen von Brandmeldern zu erklären. Allein in der Kita Seehausen war die Hohendodeleber Löschmeisterin seither bereits fünfmal. Auch beim letzten Treffen in diesem Jahr vor einigen Tagen ging es nicht nur um die graue Theorie. Feuerwehrmann Sven Drebenstedt hatte in diesem Fall seine komplette Einsatzuniform angezogen und die Atemschutzausrüstung vorgestellt. Ganz stolz präsentierten die Kinder ihre angelegten Projekthefter. " Im Januar werden diese weitergeführt, wenn die Brandschutzerziehung fortgesetzt wird ", erklärte Andrea Drebenstedt. In einigen Grundschulen hat die Brandschutzerzieherin bereits die Gründung von Arbeitsgemeinschaften angeregt und ist wie in der Kita Seehausen sehr aktiv. Die Löschmeisterin ist seit 1982 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Hohendodeleben und kennt sich in der Nachwuchsarbeit sehr gut aus. Sie hat in ihrem Heimatort die seit 1993 bestehende Kindergruppe der Wehr mit aufgebaut.