Während im Bereich der Peseckendorfer Ortsdurchfahrt der Bau des neuen Fußwegs fortgesetzt wird, sind die Arbeiten an der Straße unterbrochen worden. Schuld ist das Wetter.

Peseckendorf. Als vor einigen Wochen den Peseckendorfern das Projekt zur Sanierung ihrer Ortsdurchfahrt vorgestellt wurde, sind alle beteiligten Seiten noch davon ausgegangen, dass der Bau eines Fußweges und das Aufbringen einer neuen Straßendecke bis zu Weihnachten zu schaffen ist. Dieser Termin war allerdings immer unter Vorbehalt genannt worden, denn der wichtigste Partner bei der Realisierung ist nun mal das Wetter und das streikte.

Bei der Sanierung der Ortsdurchfahrt ist der Landkreis am Einbau einer neuen Straßendecke aus Konjuktur-IIMitteln beteiligt. Die neue Straßendecke sollte über den so genannten Hocheinbau erfolgen. Dabei wird auch ein Seitenstreifen mit überbaut. Mit den anhaltenden Regenfällen der vergangenen Wochen ist dieser Seitenstreifen so aufgeweicht, dass er nicht überbaut werden kann. Das ergaben entsprechende Bodenproben. Der Landkreis musste sich letztendlich entscheiden, den Straßenbau zu unterbrechen, auch unter dem Gesichtspunkt, dass der Winter nun doch Einzug gehalten hat und ohnehin kein Bitumeneinbau erfolgen könnte. " Wir machen ersteinmal bis zum 18. Januar Pause, die Baustelle wurde winterfest gemacht ", so Kerstin Gruetz und Annelen Miehe vom Eigenbetrieb Straßenbau und Straßenunterhaltung des Landkreises. Winterfest heißt auch, dass das Problem für die Bewohner eines Wohnblocks hinsichtlich der Müllabfuhr geklärt wurde.

Am Bauvorhaben ist auch die Verwaltungsgemeinschaft Oschersleben beteiligt, sie baut streckenweise entlang der künftigen neuen Straße neue Fußwege. Soweit es die Temperaturen zulassen, soll der Weg noch vollendet werden.