Nach jahrelangem Tauziehen um den Wiederaufbau der Laurentiuskirche könnte das nächste Jahr eine Überraschung bereithalten. Der Seehäuser Stadtrat hat auf seiner letzten Sitzung in diesem Jahr das Beantragen von Fördermitteln für die Sanierung der Kirche beschlossen. Während die Förderung von 175 000 Euro aus Landesmitteln der Städtebausanierung fließen sollen, setzt sich der 90 000 Euro Eigenanteil aus Spenden und einem von der Kirchengemeinde Seehausen aufgenommen Kredit zusammen.

Seehausen. Der Seehäuser Stadtrat hat auf seiner letzten Sitzung den Antrag auf Fördermittel in Höhe von 175 000 Euro gestellt. Die Gelder sollen aus dem Fördertopf für " Städtebausanierung im ländlichen Bereich " fließen. Die restlichen rund 90 000 Euro an Eigenmitteln sollen aus Spenden und Kreditmitteln der evangelischen Kirchengemeinde Seehausen finanziert werden.

" Der Fördermittelantrag liegt jetzt beim Landesbauminister Karl-Heinz Daehre. Sollte es dafür grünes Licht geben, wäre das für uns Seehäuser noch ein schönes nachträgliches Weihnachtsgeschenk ", erklärt Bürgermeister Eckhard Jockisch. Er rechne im neuen Jahr mit dem Bescheid.

Da die Stadt keine eigenen Haushaltsmittel zur Verfügung hat, musste der Umweg über einen Kredit, den die Kirchengemeinde Seehausen aufnimmt, gegangen werden. Außerdem : " Bisher war es uns nicht möglich Spenden als Eigenmittel zu verwenden. Damit hätte sich jeweils immer die Höhe der Förderung um die Spendensumme reduziert. Doch das ist in diesem Fall nicht so ", erklärt Eckhard Jockisch. Er zeigt sich zuversichtlich, dass die Tage der " Cabrio-Kirche " gezählt sind. Das alte Dach des Kirchenschiffs war bereits in den 1970 er Jahren wegen Schwammbefalls abgerissen worden.

Doch zunächst soll so schnell wie möglich der Turm saniert werden, um größeren Schäden vorzubeugen. Außerdem wird dieser im Jahr 2011 500 Jahre alt und spätestens dann soll das Bauwerk fertig saniert sein.

Immerhin arbeitet der Förderverein " Seehäuser Kirchen e. V. " seit mehreren Jahren an der Umsetzung des Vorhabens und war dem Ziel noch nie so nah wie jetzt. Vorausgesetzt des Land stimmt der Förderung zu. Den Antrag habe die Stadt nach Angaben von Bürgermeister Eckhard Jockisch bereits an das Landesministerium geschickt.

Mit Benefizveranstaltungen und Spendenaufrufen haben die Seehäuser Kirchenfreunde den Grundstock für die Kirchensanierung gelegt. Der Eigenmittelanteil für die Maßnahme in Höhe von 90 000 Euro soll sich dann aus Spenden und dem Kredit, den die Kirchengemeinde Seehausen aufnehmen muss, zusammensetzen.

Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Thomas Seiler : " Wir hoffen jetzt natürlich um so mehr auf die Unterstützung der Spender und durch den Kirchenkreis Egeln. Der Kreditrahmen sollte natürlich so gering wie möglich gehalten werden, um die Zinsen niedrig zu halten. Deshalb rufen wir auch weiterhin auf, weiter zu spenden. " Seiler meinte, dass nun alles davon abhänge, wie das Land reagiert. " Wenn die Fördermittel fließen, dann könnten die Sanierungsarbeiten 2010 losgehen. "

Für die Sanierung und Wiederbelebung der Seehäuser Stadtkirche " St. Laurentius " haben der Gemeindekirchenrat, das Planungsbüro Weinrich und der Förderverein bereits das Konzept der " Offenen Kirche " erstellt. Der Name bezieht sich dabei aber weniger auf das offene Dach sondern vielmehr auf die vielfältige Nutzungsidee. Ziel soll es nämlich sein, die Stadtkirche sowohl als religiöses als auch kulturelles Zentrum für Seehausen und der Region zu entwickeln.