Die Gelben Tonnen lösen mit Beginn des kommenden Jahres die Gelben Säcke in den Städten und Gemeinden des alten Bördekreises für die Entsorgung des Abfalls mit dem Grünen Punkt ab. Die Unterversorgung mit Säcken und die mangelnde Reißfestigkeit derselben hatten immer wieder zu Kritiken der Einwohner am alten Entsorgungssystem gesorgt.

Oschersleben. " Die Gelben Tonnen werden von den Einwohnern des alten Bördekreises schon sehnsüchtig erwartet, weil es mit den Gelben Säcken immer wieder Probleme gab ", sagt Marko Kricheldorf vom Kreis-Eigenbetrieb Abfallentsorgung mit Sitz in Wolmirstedt. Vom 16. November an wird das Wertstoffzentrum Magdeburg die etwa 23 000 Tonnen mit einem Fassungsvermögen von 240 Litern an die Haushalte im Entsorgungsgebiet " Süd ", das die Verwaltungsgemeinschaften des alten Bördekreises umfasst, ausliefern. Die großen Wohnungsgesellschaften erhalten neben den Tonnen auch 1, 1-Kubikmeter-Container für ihre Wohngebiete. Die Termine der Auslieferung, die ab Dezember erfolgen, stimmt der Magdeburger Entsorger mit den Gesellschaften gesondert ab.

Das Duale System Deutschland ( DSD ), das die Entsorgung des Abfalls mit dem Grünen Punkt abwickelt, hatte die Entsorgung dieses Mülls für den gesamten Landkreis Börde zum Beginn des Jahres 2010 neu geschrieben. Das Wertstoffzentrum Magdeburg, das bereits die Gelben Tonnen im alten Ohrekreis entleerte, bekam jetzt den Zuschlag für den gesamten Kreis.

" Die Gelben Tonnen werden alle zwei Wochen von uns entleert, egal ob sie voll sind oder nicht. Die Kunden müssen die Tonnen nur vor die Tür stellen ", erklärt Ingo Frank vom Wertstoffzentrum Magdeburg, den vom 4. Januar 2010 gültigen Abfuhrrythmus der Gelben Tonnen. Bis zum 31. Dezember 2009 allerdings müssen die Kunden im alten Bördekreis ihren Grüne-Punkt-Müll noch in den Gelben Säcken entsorgen. Stellen sie bereits die Gelben Tonnen zur Entleerung vor die Haustür, werden diese Tonnen nicht in die Fahrzeuge ausgekippt. Die Säcke werden vom 4. Januar 2010 an nicht mehr mitgenommen.

Die Ausrüstung des Entsorgungsgebietes " Süd " mit den Gelben Tonnen ( die Tonnen an sich sind grau, nur die Deckel sind gelb ) erfolgt ab dem 16. November in dieser Reihenfolge : Verwaltungsgemeinschaft ( VG ) Obere Aller, VG Westliche Börde, VG Oschersleben, VG Börde Wanzleben, und Einheitsgemeinde Sülzetal. Die Beschäftigten des Wertstoffzentrums Magdeburg fahren die Ortschaften an und stellen die Tonnen vor die Haustüren der Kunden.

Haben Haushalte bis zum 24. Dezember keine Gelben Tonnen bekommen, sollen sie sich bei der Abfallberatung des Kreises unter den Telefonnummern ( 039201 ) 7033118 und ( 039201 ) 7033119 oder beim Wertstoffzentrum Magdeburg, Telefon ( 0391 ) 635170 melden.

Um die zusätzlichen Entsorgungsaufgaben leisten zu können, habe das Magdeburger Wertstoffzentrum, das im Kreis bereits die Glascontainer entleert, zwei neue Fahrzeuge angeschafft. Ebenso würden neue Leute eingestellt, versichert Frank.

Für die Entsorgung des Mülls mit dem Grünen Punkt müssen die Kunden nicht gesondert bezahlen. Die Kosten dafür sind über das Duale System Deutschland bereits mit dem Kauf der Produkte und einer darin enthaltenen Gebühr für die Verpackungsentsorgung abgegolten. Die Magdeburger Entsorger und die Abfallexperten des Kreises bitten die Kunden, nur den Müll in den Gelben Tonnen zu entsorgen, die den Grünen Punkt tragen. " Wir werden das stichpunktartig kontrollieren ", kündigt Frank an. Weist die Tonne " Fehlwürfe " auf, also Müll, der dort nicht hinein gehört, werde der Verursacher mit einem Aufkleber auf der Tonne aufgefordert, den Müll bis zur nächsten Entleerung zu trennen.