Wanzleben ( skr ). Der Gewinner des Ballonweitflugwettbewerbes, der beim diesjährigen Dampfpflugfest in Blumenberg gestartet worden war, steht nun fest. Der Ballon des dreijährigen Paul Pieper aus Wanzleben legte von allen 181 gestarteten Ballons die weiteste Strecke zurück. Sein adressierter Luftballon schaffte eine Distanz von 159 Kilometer zurückzulegen. Der kleine Paul bekam von einem Finder aus Neuenhagen ( nahe Berlin ) Antwort. Als Sieger des Wettbewerbs, den der Förderverein der Wanzleber Wehr im Rahmen des Dampfpflugfestes am 22. August in Blumenberg gestartet hatte, bekam er gestern seinen Preis überreicht – einen Pokal, sowie einen Wertgutschein für einen großen Spielwarenmarkt. Bei der Preisübergabe mit dabei waren Pauls Mutti Diana, Papa Jochen sowie Familienhund Daisy. Eric Peter vom Förderverein : " Unter dem Motto, Der Ballon, der am weitesten fliegt, gewinnt !‘ hat bis zum Stichtag Pauls Ergebnis geführt. Von 181 Ballons erreichten uns bis zum Einsendeschluss am 30. September elf Fundmeldungen. Am 2. Oktober, also zwei Tage nach Ablauf des Wertungszeitraums, erreichte uns dann noch eine Karte aus Polen. Hier wurde der Ballon in 443 Kilometer Entfernung gefunden. Diesen Ballon hatte mein Sohn Florian steigen lassen. Aber die Antwort kam leider zu spät an. " Ein Antwortschreiben ließ die Fördervereinsmitglieder in großes Gelächter ausbrechen. Ein Mann aus Wiesenburg ( rund 140 Kilometer von Blumenberg entfernt ) schrieb, dass er den Ballon in seinem Kirschbaum entdeckt hatte. Da er den Baum schon seit längerer Zeit fällen wollte, seine Frau bislang aber immer dagegen war, sei der Ballon für ihn wie, ein Geschenk des Himmels ‘ gewesen. " In der Diskussion um die Fällung des Baumes kam mir der Ballon gerade recht. Um an ihn zu gelangen, musste ich den Obstbaum fällen ", argumentierte der Finder in seinem Schreiben.