Wanzleben ( skr ). Der Stadtrat soll nun prüfen, ob die neue Cross-Strecke am Bördestadion aus Sicherheitsgründen nicht möglicherweise doch eingezäunt werden sollte. Dafür sprachen sich die Mitglieder des Bildungsund Sozialausschusses auf ihrer jüngsten Sitzung aus. Die Befürchtung ist, dass die Cross-Strecke, die ausschließlich für Fahrräder gedacht ist, auch illegal von Motorrädern verwendet werden könnte. Diese würden möglicherweise auch die Investitionen für die Bepflanzung in Höhe von insgesamt 15 000 Euro zerstören. Ausschussmitglied Ernst Isensee ( CDU ) : " Die Gefahr besteht natürlich. Ich will es natürlich nicht als Problem hochreden, aber man sollte zumindest einmal darüber nachdenken, das Gelände einzuzäunen. " Angedacht ist ein Drehkreuz, durch das später nur Radfahrer gelangen können, Moped- oder Motorradfahrer könnten die Drehtür mit ihren schweren Maschinen nicht passieren. Planer Manfred Aris erklärte : " Auf der modellierten Cross-Strecke befindet sich eine 15 000 Euro teure Bepflanzung. Wenn Motorräder das Gelände befahren könnten und es zerstören würden, wäre diese Investition aus dem Fenster geworfenes Geld. " Der Stadtrat habe laut Aris noch die Möglichkeit zu entscheiden, die Cross-Strecke doch noch einzäunen zu lassen. Zu diesem Thema soll es deshalb noch einen Vorort-Termin geben. Der Ausschuss empfiehlt dem Stadrat dabei eine Umzäunung des Geländes zu überprüfen. Derweil läuft bereits die Ausschreibung für die Parkplatzgestaltung an der Stelle der abgerissenen Sporthalle. Hier sollen 20 Pkw-Stellflächen entstehen. Vier davon für Wohnmobile.