Oschersleben. Dass Biologie mehr als nur ein Pflichtfach in der Schule sein kann, bewies Gymnasiastin Tina Nguyen ( 17 ) kürzlich mit ihrer erfolgreichen Teilnahme an der internationalen Biologie-Olympiade ( IBO ). " Ich interessiere mich einfach für das Fach. Schließlich möchte ich später Medizin studieren, und da gehört es einfach dazu ".

Aber von vorn : Alles fing damit an, dass ihre Bio-Lehrerin Barbara Wajroch das Projekt Bio-Olympiade ihren Schülern im Unterricht vorstellte. " Dabei dachte ich vor allem an Tina, denn sie beweist im Unterricht viel Geschick ", so Wajroch. Und so kam die Schülerin auf die Idee, in den Sommerferien nicht einfach ins Freibad zu springen oder mit Freunden die freie Zeit totzuschlagen. Sondern sich vollbepackt mit Fachliteratur aus der Stadtbibliothek im Zimmer auf den kniffligen Fragebogen der Olympiade zu stürzen. " Da sind wirklich sehr schwierige Aufgaben dabei ", gibt Lehrerin Wajroch zu. " Aber ich wusste, dass Tina das schaffen kann ". Was sich erstmal anhört wie eine anspruchsvolle Klausur, erwies sich aber als viel komplizierter. " Die vier Aufgabenkomplexe wichen stark ab vom normalen Lehrplan ", so die Lehrerin. " Also habe ich mir das Wissen selbst angeeignet mit Hilfe der Fachbücher und dem Internet ", erklärte Tina ihr aufwendiges Lernprogramm. Wajroch : " Das Erstaunliche dabei ist, dass Tina sich alles selbst erarbeiten musste und mit ihrem Erfolg zeigte, dass sie fit fürs Studium ist ". Dass der große Aufwand die Mühe wert war, erfuhren die beiden Biologie-Experten bei der Auswertung der Ergebnisse : Denkbar knapp scheiterte Tina am Erreichen der zweiten Runde. Wajroch : " Es fehlte nur ein halber Punkt ! Aber trotzdem eine klasse Leistung von Tina ".