Wanzleben ( skr ). Bei der Sitzung des Sozial- und Bildungsausschusses der Stadt Wanzleben in der vergangenen Woche haben sich dessen Mitglieder für eine schnelle und kurzfristige Lösung der Standortfrage zur Verbesserung der Spielplatzsituation, ausgesprochen. Favorisiert werden dafür zunächst zwei Standorte : Erstens die Grünfläche am Dammweg, nahe der Kita Sarrezwerge. Und zweitens der stark durch Vandalismus zerstörte Spielplatzes hinter dem Friedhof zwischen der Windmühlenbreite und der Johann-Wolfgang-von-Goethe-Straße. Der Verein " Burgkrümel " unterstütze diese Standortvorschläge, an denen eine Erschließung kurzfristig realisierbar sei, erklärte Norman Aris vom Verein " Burgkrümel ". Langfristig wolle der Verein an der Idee eines Abenteuerspielplatzes im Volkspark unterhalb der Burg aber festhalten. Aris : " Wir werden uns aber auch dafür einsetzen, dass ersteinmal kleinere Spielgeräte auch auf anderen Plätzen aufgestellt werden können. "

Der Volkspark als Standort war wegen seiner Lage an der stark befahrenen B 246 a in die Kritik geraten und somit das Projekt ins Stocken geraten. Die Anträge und die Umsetzung für eine Überquerunshilfe der Lindenpromenade ( B 246 a ), um in den Volkspark zu gelangen, laufen. Stadtrat Dr. Ernst Isensee : " Ich finde es gut, dass sich der Verein bei der kurzfristigen Standortsuche für eine schnelle Realisierung eines Spielplatzes an einem anderen Ort als dem Volkspark so flexibel zeigt. " Die schnellste Realisierung sei seiner Meinung nach auf der Fläche am Dammweg hinter der Kindertagesstätte " Sarrezwerge " möglich. Er könne sich einen Spielplatz aber auch gut in der Innenstadt auf dem Gelände des ehemaligen Bördehofs am Marktplatz vorstellen. Hier hatte der Eigentümer der Immobilie der Stadt die Fläche zur Schenkung unter der Prämisse angeboten, dass dort ein Kinderspielplatz gebaut wird. " Da die Fassade denkmalgeschützt ist, dürfen wir diese nicht kippen. Aber es ist möglich die Fassade zu stabilisieren, stehen zu lassen und dahinter den Abenteuerspielplatz zu errichten. " Die Vereinsidee unterhalb der Burg einen Spielplatz zu bauen, sollte man nach seiner Meinung, dennoch weiterverfolgen. Sozialamtsleiterin Sylvia Dammering sagte auf der Sitzung, dass sie sich auch mehrere Spielplätze mit kleineren Spielgeräten in Wanzleben als kurzfristige Idee gut vorstellen könne.

Ausschussmitglied Frank Hursie : " Der Handlungsbedarf einen Spielplatz zu schaffen, ist in Wanzleben riesengroß. Der Volkspark als Standort ist natürlich ein brisantes Thema, da es sich um ein denkmalgeschütztes Areal handelt. Kleine Geräte dort aufzustellen, dürfte aber kein Problem sein. " Er würde aber auch andere Ecken für einen Spielplatz wie am Dammweg und der Spielfläche an der Windmühlenbreite bevorzugen. Norman Aris vom Verein " Burgkrümel " stellte in der Diskussion zur Volkspark-Variante klar : " Wir wollen und werden mit unserem Burgspielplatz-Konzept auf keinen Fall den Charakter des Parks zerstören. " Im Gegenteil. Die Geräte und Spielburgkulisse sollen sich in den Park einbetten.

Der Ausschuss will dem Stadtrat die Empfehlung geben, die Frage der Überquerungsmöglichkeit der Lindenpromenade zu klären und gleichzeitig einen Standort für eine schnelle Umsetzung eines Spielplatzes zu finden.