In keinem Monat macht das Öffnen von Türen so viel Spaß wie im Dezember. Nicht nur Kinder entdecken schnell, dass Adventskalender Spannung, Spaß und natürlich auch Naschereien versprechen. Wer ein Türchen öffnen darf, ist nicht nur Weihnachten wieder einen Tag näher, sondern wird auch mit Naschereien belohnt. Selbst Erwachsene haben an dieser Tradition Freude. Wie im oben stehenden Beitrag beschrieben, erfreut sich so zum Beispiel der " Lebendige Adventskalender " immer größerer Beliebtheit. Aber woher kommt der Brauch des Adventskalender ? Zunächst war er vor allem Zeitmesser. Die eigentlichen Ursprünge lassen sich bis ins 19. Jahrhundert zurückverfolgen ; der erste selbstgebastelte Adventskalender stammt vermutlich aus dem Jahr 1851. Die ersten Formen kamen aus dem protestantischen Umfeld. So hängten religiöse Familien nach und nach 24 Bilder an die Wand. Oder es wurden Strohhalme in eine Krippe gelegt, für jeden Tag einer, bis zum Heiligen Abend. Weitere Formen waren die Weihnachtsuhr oder eine Adventskerze, die jeden Tag bis zur nächsten Markierung abgebrannt wurde.