Mit Geld aus dem Konjunkturpaket II wird nun auch Peseckendorf bedacht. Etwa 400 Meter der Ortsdurchfahrt werden saniert. Die Stadt Oschersleben, deren Ortsteil das Dorf bald ist, legt noch eins drauf und baut einen Fußweg neu. Die Grundstückseigentümer wurden über das Vorhaben informiert.

Peseckendorf. Unter der großen Überschrift : " Verkehrsberuhigende Maßnahmen " fließen aus dem Konjunkturpaket II rund 120 000 Euro nach Peseckendorf. Damit können rund 400 Meter der Ortsdurchfahrt saniert werden. Auftraggeber ist der Landkreis, denn die Straße ist eine Kreisstraße, die K 1266. Die Arbeiten beginnen rund 150 Meter hinter dem Ortseingang ( von Flotts Höhe kommend an einer Brücke ) und enden in Höhe der Schäferei, wo die vor Jahren gegossene Bitumendecke beginnt.

Mit der Sanierung bekommt die Straße durch Hocheinbau eine neue Straßendecke, eine Bitumendecke. Hocheinbau bedeutet, die Straße wird nicht grundhaft ausgebaut. Stellenweise wird die Straße etwas verbreitert, so dass durchgängig eine Breite von 5, 50 Meter entsteht. Mit dem Hocheinbau liegt das Straßenbett künftig etwa zehn Zentimeter höher. Das bedeutet, dass der Gehweg und die Grundstückszufahrten angepasst und erneuert werden müssen. Auch werden am Straßenrand Entwässerungsmulden, sogenannte Gossenläufer, zur Ableitung des Oberflächenwassers eingebaut.

Schon in zwei Wochen ist der Baubeginn vorgesehen, gestern starteten erste Arbeiten durch den Eigenbetrieb Straßenbau und -unterhaltung des Landkreises. Noch vor Weihnachten soll alles fertig sein.

" Wir haben mit der Bitumendecke und mit dem uns zur Verfügung stehenden Geld das optimale für den Ort herausgeholt ", sagte Kerstin Gruetz vom Landkreis auf den Einwand eines Bürgers, das Kopfsteinpflaster, das 100 Jahre gehalten hat, lieber zu reparieren, als es unter einer Bitumendecke verschwinden zu lassen. Doch die Erfahrungen aus anderen Vorhaben haben gezeigt, dass derartige Reparaturen nicht sehr haltbar sind. Derzeit geht man davon aus, dass die Bitumendecke mindestens zehn Jahre hält.

Stadt Oschersleben

legt Bonus drauf

In Zusammenarbeit mit der Stadt Oschersleben bekommen die Peseckendorfer noch einen " Bonus " dazu. Da die Straßendecke künftig zehn Zentimeter höher liegt, muss der Fußweg, der derzeit unmittelbar an die Straße grenzt, verändert werden. Als Baumaßnahme der Stadt wird dieser Fußweg erneuert. Etwa 50 000 Euro werden dafür investiert. Davon werden 30 000 Euro an die Grundstückseigentümer in Form der wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge weitergegeben. Jedoch, erläuterte Annegret Sterz vom Tiefbauamt der Stadtverwaltung, würden die Bürger davon profitieren können, da sich mit der Eingemeindung Peseckendorfs nach Oschersleben die durchschnittlichen Grundstücksgrößen verringern und sie damit letztendlich weniger bezahlen müssen.

" Warum wird der Gehweg nicht komplett bis zum Ortsausgang gebaut ?", wurde von den Bürgern gefragt. So wäre es doch wieder nur Stückwerk und vom Ortsteingang bis zum Beginn der Baumaßnahme gibt es überhaupt keinen Fußweg. Doch hier gab Kerstin Gruetz wie auch Planer Stefan Großmann zu bedenken, dass man abwarten sollte, bis der Landkreis die Kreisstraße vom jetzigen Bauende bis Flotts Höhe saniert hat. Möglicherweise müsste man sonst den Fußweg zweimal anfassen, was wiederum unnötige Kosten verursacht.