Der Oktober ist für die Kraftfahrer ein ganz wichtiger Monat. Nicht nur, dass sie in der Werkstatt beim kostenlosen Lichttest die Beleuchtung an ihrem Fahrzeug überprüfen können, sondern sie sollten auch die Bereifung ihres Autos auf Winterzustand umrüsten. Doch gerade was das Licht angeht, sind die Kreisverkehrswacht des Bördekreises und die Mitglieder der Kfz-Innung in diesem Jahr nicht zufrieden.

Von Constanze Arendt

Hohendodeleben. " Als ich heute Morgen von Völpke nach Hohendodeleben gefahren bin, kamen mir mindestens sechs bis sieben Einäugige entgegengekommen ", erzählte Klaus Glandien, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Oschersleben, als er sich am Sonnabend mit Vertretern der Kraftfahrzeug-Innung des alten Bördekreises in Hohendodeleben traf. Mit den " Einäugigen meinte er die Fahrzeuge, bei denen nur eine Lampe leuchtete – und das war gerade in dem dichten Nebel, wie er am Sonnabend herrschte, fatal. Überhaupt passieren eine Reihe von Unfälle auch aufgrund ungenügender Beleuchtung.

Deshalb laden die Betriebe der Kfz-Innung auch in jedem Jahr im Oktober zum kostenlosen Beleuchtungstest ein. Doch in diesem Jahr ist die Resonanz nicht so wie in den Vorjahren. " Wir haben uns entschieden, den Lichttest in den Innungs-Betrieben über die gesamten Wintermonate kostenlos anzubieten ", verkündete Innungsobermeister Hans-Dieter Perski am Sonnabend. " Wir müssen etwas unternehmen, es geht um die Sicherheit im Straßenverkehr ", fügte er hinzu und verwies auch auf die Absprachen mit der Kreisverkehrswacht in diesem Zusammenhang. Wenn man durch die Straßen fährt, würde man immer noch viele sehen, die Bedarf haben.

Das Gleiche trifft auch für die Reifen zu. " Worauf wartet der Autofahrer eigentlich noch, wenn er jetzt noch nicht die Reifen wechselt ", stellte Klaus Glandien eine Frage in den Raum. Nicht nur eine Eselsbrücke besagt, dass die Kraftfahrer von O ( ktober ) bis O ( stern ) mit Winterreifen fahren sollen, sondern auch die Experten wissen, dass es fast schon zu spät ist, wenn erst Eis und Schnee kommen. Schon bei Temperaturen unter sechs Grad Celsius reagiert ein Sommerreifen nicht mehr so gut. Dennoch : Es gab auch einige Kraftfahrer, die sich von den ersten Nachrichten über Schnee und Eis wachrütteln lassen haben und die Werkstatt zum Reifenwechsel aufsuchten. Und noch ein Fakt kommt in diesem Jahr für die Nachzügler dazu. Die Abwrackprämie hat Folgen, auch die Reifen besonders für Kleinwagen werden, wie Dieter Perski sagt, knapp. Und wie schnell der Winter kommen kann, hat sich vor kurzem, wenn auch nicht in unserer Region, bereits gezeigt.