Oschersleben ( pi ). Die Bauarbeiten an der Sporthalle in der Oschersleber Wasserrenne sind fast abgeschlossen. Pünktlich zum Beginn der kalten Jahreszeit können Schüler und Vereine wieder die Räume der Sportanlage nutzen. Die Teilsanierung war längst überfällig. Regen und Kälte hatten sich über die Jahre den Weg durch Dach und Fenster gebahnt, der alte Parkettboden musste immer wieder notdürftig geflickt werden. " Das waren unzumutbare Zustände hier ", erklärt Sportlehrer Dieter Ihlenburg. Nicht nur, dass durch die marode Bodenverkleidung Unfallgefahr für seine Schüler bestand, " es war hier im Winter durch die schlechte Isolierung und die kaputten Fenster auch hundekalt ", so der Pädagoge.

" Wir sind froh, dass wir dieses Projekt jetzt umsetzen konnten ", sagt Angela Wohlt von der zuständigen Oschersleber Gebäudeverwaltung. " Wir haben hier die Elektroinstallation, Beleuchtung, Hallenboden mit Fußbodenheizung, Fenster und die Rauch- und Wärmeabzugsanlage erneuert ", so Wohlt auf Nachfrage der Volksstimme.

Finanziert wurde die Sanierung zu Teilen durch das Konjunkturpaket II des Bundes, mit Fördermitteln der Stadtquartiersaufwertung und mit städtischen Mitteln aus dem Abriss der ehemaligen Oberschule VI. Insgesamt kamen bei der Baumaßnahme Kosten in Höhe von etwa 350 000 Euro zusammen, informiert Angela Wohlt.

" Das Ergebnis lässt sich sehen ", findet auch Detlef Scharfe. Der Vorsitzende des Elternbeirates der Sekundarschule V am Diesterwegring meldete sich unlängst in der Redaktion der Volksstimme, wollte sich im Namen des Beirates und der Schüler bei den Verantwortlichen der Stadt für die Umsetzung des Projektes bedanken. " Jetzt sieht das hier wenigstens aus wie eine richtige Sporthalle ", so Scharfe. Neben den dringend nötigen Umbaumaßnahmen am Gebäude kann sich auch der Innenraum jetzt wieder sehen lassen. Die blau eingefärbte Wandleiste mit den bekannten Symbolen der verschiedenen Sportarten wird sich nach Beendigung der Arbeiten am Prallschutz ins Gesamtbild der Halle einfügen.

Die Baumaßnahmen sind momentan noch im Gang. Neben letzten Arbeiten an den neuen Geräteräumen, werden auch noch neue Sportgeräte erwartet. Neben einer neuen Sprossenwand und Kletterstangen, wurden auch neue Basketballkörbe angebaut. Zusammen mit den noch in Aussicht stehenden anderen Neuerungen, würden dann in der Halle nach Meinung der Nutzer " erstklassige Trainingsbedingungen " für Vereine und Schulklassen vorherrschen. " Dann kann die Wintersaison hier richtig losgehen ", freuen sich Sportlehrer Dieter Ihlenburg und seine Schüler Johannes Kullmann und Marcel Tangermann. Um die Sanierung komplett zu machen, bedarf es jetzt eigentlich nur noch eines neuen Außenanstriches, damit die alte Halle in neuem Glanz erscheinen kann.