Wanzleben. Mittlerweile werden jährlich in der Wanzleber Hotelfachschule auch internationale Restaurant- und Hotelfachkräfte ausgebildet.

So sind gegenwärtig sechs Kochlehrlinge und sechs Restaurantfachschüler aus Rumänien im Rahmen eines EUProjektes angereist und sollen bis zum 31. Oktober die europäischen Standards in der praxisnahen Berufsausbildung kennenlernen. Bei einem ähnlichen Projekt im vergangenen Jahr hatten 19 Tourismus-Auszubildende aus der Türkei im Hotel Sokuwa ein dreiwöchiges Praktikum absolviert. Die rumänischen Lehrlinge sind für insgesamt sechs Wochen zum Praktikum in der Börde, das vom rumänischen Bildungsministerium gefördert wird. Viola Kahl von der Wanzleber Hotelfachschule : " Hier lernen die zwölf rumänischen Schüler die deutsche Sprache am besten im Umgang mit den Gästen. Außerdem bekommen sie auch Einblicke in verschiedene Bereiche der Hotellerie. "

In der Küche wird gekocht, geschnippelt und gebrutzelt.

Selbstverständlich werden die rumänischen Kochlehrlinge dabei auch ihre Nationalgerichte kreieren. Im Service erlangen die Azubis Fachkenntnisse im Servieren und Kenntnisse im Spezialservice,

wie Tranchieren und Flambieren. Zum Ende des Praktikums soll es nach Angaben von Viola Kahl sogar eine kleine Prüfung für die rumänischen Schüler, die alle im dritten Ausbildungsjahr sind, geben. Dabei sollen die 18- bis 19-J ährigen ihre in der Wanzleber Hotelfachschule gelernten Fachkenntnisse anwenden.

Zwei Betreuer kümmern sich derweil vor Ort um die Jugendlichen und helfen die Sprachbarrieren zu überbrücken. Die Schüler kochen und lernen aber nicht nur ausschließlich in der Sarrestadt, sondern sollen auch viel über Land und Leute kennenlernen. So soll auch die Freizeit während ihres sechswöchigen Aufenthaltes nicht zu kurz kommen. Untergebracht sind die Schüler in den Wohnungen der Hotelfachschule. Viola Kahl : " Die rumänischen Schüler werden die Börde gemeinsam mit den Ausbildern der Hotelfachschule bereisen. " So stehe zum Beispiel auch ein Besuch der nahen Landeshauptstadt Magdeburg an, ein Besuch in der Zuckerfabrik Klein Wanzleben sowie eine Harzrundfahrt. Eine Stadtführung durch Wanzleben ist bereits erfolgt.