Wanzleben ( skr ). Die Tafel des DRK Kreisverbandes Wanzleben e. V. bedankt sich für die hohe Spendenbereitschaft der Menschen aus der Börde, die vor allem anlässlich des Erntedankfestes für die Bedürftigen gesammelt haben. Selbst eine große Gefriertruhe war unter den Gaben dabei. Tafel-Leiterin Birgit Kaczenski : " Auf diesem Weg möchten wir uns für die Spende bei Dorit und Uwe Behrends bedanken. " Die Gefriertruhe können die Mitarbeiter der Tafel zur Lagerung der Lebensmittel sehr gut gebrauchen.

Aber auch Spenden von Obst, Gemüse und anderer Lebensmittel gab es zum Erntedankfest reichlich. So brachte die Lehrerin Evelyn Ott vom Börde-Gymnasium Gemüse, Kartoffeln und Äpfel zur Tafel. Die Spenden waren zuvor in den Klassen gesammelt worden. Aber auch in den Kindereinrichtungen hielten Gaben-Sammlungsaktionen anlässlich des Erntedankfestes Einzug. So brachte die evangelische Kindertagesstätte Wanzleben Nudeln, Reis, Birnen und Kohl vorbei. Die evangelische Kita Druxberge beteiligte sich ebenfalls mit einer Sammlung.

" Auch Familie Lauenroth hat im Namen des Heimatvereins Groß Rodensleben eine große Spendenlieferung abgegeben ", zählt Birgit Kaczenski auf.

Pfarrer Raimund Müller-Busse übergab die beim Erntedankfest der Gemeinde Langenweddingen gesammelten Spenden. Sein Amtskollege Thomas Seiler aus Seehausen hatte bereits vor etwa 14 Tagen die Gaben des Erntedankfestes unter anderem auch mit Kaffee, Reis, Marmelade, Konserven und Kartoffeln der Tafel überreicht. Weiterhin spendeten neben der Kirchengemeinde Seehausen übrigens auch die aus Dreileben, Remkersleben und Klein Wanzleben. " Wir haben insgesamt mehr als sechs Zentner an Obst und Gemüse gespendet bekommen. Innerhalb von drei Ausgabetagen war alles weg ", erzählt Birgit Kaczenski. " Wir freuen uns über die riesige Spendenbereitschaft, die uns wirklich positiv überrascht hat. Allen Spendern sei gedankt. "

Derzeit sind bei der Wanzlebener Tafel 505 Bedarfsgemeinschaften, sprich 1000 Personen, angemeldet. Es gibt etwa zehn Neuanmeldungen pro Monat. " Wir brauchen jetzt schnell die neuen Räume im Bahnhof. Hier in der Windmühlenbreite platzt bereits alles aus den Nähten ", erklärt die Tafel-Leiterin.