Von Sabrina Krug

Fast unbemerkt ging er gestern vorüber : Der Welttourismustag. Vielleicht, weil es keine Gäste in der Börde gibt ? Wer das glaubt, der war hier am Wochenende wohl nicht unterwegs. Zahlreiche Radwanderer von außerhalb nutzten das schöne Sonnenwetter und erkundeten die Region. Aus diesem Grund ist auch der Ausbau des Radwegenetzes weiterhin sehr wichtig und auch eine gute Vermarktung der örtlichen Sehenswürdigkeiten, wie die Burg, die Kirchen und die vielen Flächendenkmäler gehören dazu.

Welttourismustag heißt eben nicht nur, dass Busse mit Besuchern aus aller Welt an einzelnen Sehenswürdigkeiten stoppen. Die Hotels und Gaststätten leben in erster Linie von den einheimischen Touristen und um diese sollte man sich jeden Tag bemühen.