Schermcke ( yhe ). Wenn sich am kommenden Sonnabend um 13. 30 Uhr wieder ein bunter Zug zum Start in das 16. Schermcker Herbst- und Erntefest in Bewegung setzt, wird auch die Erntekrone eingefahren.

Und diese bindet seit dem ersten Erntefest Annemarie Lindecke. Mit letzten Handgriffen hat sie in diesen Tagen ihr Prachtexemplar für das Jahr 2009 fertiggestellt, letzte Dekorationen wie Schleifen und Blumen angebracht. Schön ist sie wieder geworden, wenn Annemarie Lindecke auch meint, auf dem Landeserntedankfest im Elbauenpark seien richtige Prachtexemplare zu sehen gewesen. Sie selbst hat sich das Binden der Krone selbst beigebracht, es einfach probiert. Ihr Mann steuerte das Drahtgestell bei. Wie viele Stunden sie für die Erntekrone braucht, zählt sie nicht. " Das ist auch jedes Jahr anders, je nachdem, wie das Getreide gewachsen ist, und man muss den richtigen Zeitpunkt zum Schneiden des Getreides abpassen ", meint die Schermckerin, die genau wie in den vergangenen Jahren Hafer, Gerste und Weizen für die Erntekrone verarbeitet hat.

Auch 2009 lädt der Schermcker Bürgerverein alle Bürger des Ortes und Gäste aus den umliegenden Orten zum Herbst- und Erntefest ein. Morgen geht es um 13 Uhr auf dem Hof und auf dem Platz am Dorphus los. Die Männer und Frauen des Vereins haben wieder ein buntes Programm vorbereitet, so dass Jung und Alt auf ihre Kosten kommen werden. Nach dem Festumzug mit traditionell gekleideten Bauern, Gärtnern und alter Landtechnik spielen ab 14. 30 Uhr die Original Schermcker Blasmusikanten zum Kaffee. Unterdessen köchelt ein Kessel voller Pfl aumenmus am Dorphus. Für die jüngeren Besucher gibt es auch dieses Jahr wieder das beliebte Schnitzen der Kürbisse.