Hohendodeleben ( skr ). Der Polizei ist möglicherweise im Fall der Einbrüche in Einfamilienhäuser in der Börde durch Zeugenhinweise ein Durchbruch gelungen. Einer von zwei Verdächtigen konnte nun mit Diebesgut festgenommen werden. Anwohner hatten am Sonnabend gegen 23. 20 Uhr zwei dunkel gekleidete Gestalten in Hohendodeleben hinter einer Hecke entdeckt. Möglicherweise kundschafteten sie die Örtlichkeiten, mitsamt des Wohnhauses aus, meldeten die Anwohner. Die Personen flüchteten beim Eintreffen der Polizei. Einer der Männer konnte auf der Straße Lilienweg gestellt werden. Bei der Durchsuchung der Person wurden Uhren und Ketten gefunden. Die Ermittlungen ergaben, dass die beiden Männer in das Einfamilienhaus Lilienweg 2 eingedrungen waren und hier einige Schränke, Schubladen und andere Behältnisse durchsucht hatten. In das Haus gelangten die Täter durch den Ausbau eines Trittbleches eines Tageslichtschachtes und das Aufhebeln und den Ausbau eines dahinter befindlichen, einfachen Kellerfensters mit seitlichen, aus Kunststoff bestehenden Verriegelungen. Der Besitzer des Hauses war zur Zeit der Tat im Kurzurlaub an der Ostsee. Der Verdächtige soll aus Rumänien stammen. Den vor Ort festgestellten Pkw Audi hatten die Diebe ebenfalls zuvor entwendet. Im Fahrzeug konnte Einbruchswerkzeug ( Fäustel, Meißel, kleine Flex, Kuhfuß, Brechstange ) sichergestellt werden. Nun wird geprüft, ob die Männer auch für weitere Einbrüche im Umkreis in Frage kommen. Die Ermittlungen dauern zu dem Fall an.