Dreileben ( skr ). Nach Protesten von Eltern in Drei leben gegen die Verlegung der Bushaltestelle für den Schülerbusverkehr von der Lindenstraße in die Hauptstraße wegen der gesperrten Parkstraße und der damit laut der Kraftverkehrsgesellschaft ( KVG ) Börde Bus fehlenden Wendemöglichkeit für den Schulbus, soll dieser nun ab Montag doch wieder in der Lindenstraße halten. Das erklärte KVG-Betriebsleiter Hardy Hotopp gestern auf Nachfrage. Alle anderen Linienbusse fahren allerdings weiterhin von der Ersatzhaltestelle an der Hauptstraße an der L 24 ab. Der Schulbus fahre ab Montag 7. 21 Uhr wieder die Haltestelle Lindenstraße in Fahrtrichtung zur L 24 die Grundschule Seehausen an. In einem Gespräch mit Ordnungsamtsleiterin Erika König habe man sich auf diese Variante geeinigt. Die Eltern hatten in dieser Woche gegen den Standort der Ersatzhaltestelle an der stark frequentierten L 24 protestiert, da die Wartefläche an diese Stelle zu viele Gefahren darstellte. Die Haltestelle befindet sich im Bereich einer schlecht einsehbaren Kreuzung und die Kinder mussten, um die Wartefl äche zu erreichen, die Hauptstraße

überqueren.

Diesen Zustand bezeichneten die Eltern als " unzumutbar " und " viel zu gefährlich ". Ausgelöst hatte den Ärger um die Sperrung und Verlegung der Haltestelle ein vom Einsturz gefährdeter Dachgiebel in der Parkstraße, die dadurch voll gesperrt werden musste. In der Sackgasse kann der Bus nicht mehr wenden. Die Eltern hatten deshalb gefordert, dass der Schulbus die Alternativ-Wende-Route innerorts über die Bördestraße wählen sollte, um die übliche Schulbushaltestelle anfahren zu können. Dieser Vorschlag wird nun umgesetzt.