Hamersleben. Zwei Mitarbeiterinnen der Hamersleber Sparkasse hatten gestern die Filiale gerade wieder geöffnet und waren dabei, die erste Kundin nach der Mittagspause zu bedienen, da stürmte kurz nach 14 Uhr ein Mann in die Bank, bedrohte die Frauen mit einer Pistole und forderte Bargeld. Nachdem ihm eine Mitarbeiterin mehrere Hundert Euro übergeben hatte, flüchtete der Täter zu Fuß in Richtung Fabrikstraße und hinterließ drei schockierte Frauen, die aber nach Polizeiangaben bei diesem Überfall nicht verletzt wurden und sofort die Polizei alarmierten.

So dass zeitnah eine Suchaktion gestartet wurde, bei der unter anderem ein Polizeihubschrauber und ein Fährtensuchhund zum Einsatz kamen. " Der Suchhund konnte an der Sparkassenfiliale die Fährte aufnehmen und sie etwa 700 Meter in Richtung Fabrikstraße verfolgen ", so Polizeisprecher Joachim Albrecht. Nach diesen 700 Metern hatte der Hund die Fährte verloren, weil dort der Bankräuber nach Zeugenaussagen in einen hellen oder silberfarbenen älteren Mercedes mit BÖ-Kennzeichen gestiegen und geflüchtet ist.
" Nach ersten Hinweisen und Zeugenaussagen handelt es sich beim Täter um einen 35 bis 40 Jahre alten Mann, der eine blaue Jeans, eine auffallend lilafarbene Joggingjacke mit türkisfarbenen Streifen sowie eine dunkle Sonnenbrille, ein dunkles Basecup und einen Rucksack trug ", so Albrecht.

Derweil die Suche des Täters gestern bis in den Abend hinein " auf Hochtouren " fortgesetzt wurde, wie der Polizeisprecher weiter informierte, haben Polizeitechniker des Polizeireviers Börde zeitgleich den Tatort untersucht sowie Spuren und Videoaufzeichnungen gesichtet.

Während die Filiale gestern nicht wieder geöffnet worden ist, bestand aber am späten Nachmittag schon wieder die Möglichkeit, im Vorraum der Filiale den Geldautomaten oder auch den Auszugsdrucker zu nutzen.

Ob die Sparkassenfiliale am heutigen Dienstag ihren Kunden wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten in vollem Umfang zur Verfügung steht, oder die Kriminaltechniker ihre Arbeit heute noch fortsetzen, war gestern nicht mehr in Erfahrung zu bringen.

Hinweise zur Tat oder zum Täter nimmt das Polizeirevier unter Telefon ( 03904 ) 4780 oder auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.