Hadmersleben. Ob es der letzte Hadmersleber Stadtrat ist, der sich am Mittwochabend konstituierte, steht erst einmal in den Sternen. Fakt ist, dass die Stadt vorerst eigenständig bleibt, entsprechend wurde von den Bürgern am 7. Juni der neue Stadtrat gewählt.

Das Thema Eingemeindung sollte auf der konstituierenden Sitzung keine Rolle spielen, völlig reibungslos und vor allem zügig ging die Sitzung über die Bühne. Erfreulich für alle neuen und " alten " Stadträte : Nach gut einem Jahr Abwesenheit aus Krankheitsgründen übernahm Bürgermeister Ulrich Göllner wieder das Hadmersleber Stadtruder.

Die Wahl des Stadtrates vom 7. Juni wurde für gültig erklärt. Die CDU hatte mit 1128 Stimmen neun Sitze errungen. Mit 385 Stimmen entfelen auf Einzelbewerber Ulrich von Neumann drei Sitze. Da er aber nur einen belegen kann, bleiben im Hadmersleber Stadtrat zwei Sitze unbesetzt. Zehn Mitglieder plus Bürgermeister hat damit der Hadmersleber Stadtrat. Alle Räte wurden auf ihr Ehrenamt verpflichtet und beschlossen als erste Amtshandlung die Gültigkeit der Wahl. Mit Dietmar Busse wurde ein nun ehemaliger Stadtrat verabschiedet. Ulrich Göllner bedankte sich für die bisherige langjährige Mitarbeit. " Ich wünsche dem neuen Stadtrat viel Erfolg und immer die richtigen Entscheidungen ", meinte der Hadmersleber zum Abschied.

Die CDU als stärkste Kraft im Stadtrat wird eine Fraktion bilden, Urban Jülich und Achim Klette sind wie bisher die 1. und 2. Stellvertreter des Bürgermeisters. Die Geschäftsordnung des Stadtrates wurde bestätigt. Neben Bürgermeister Ulrich Göllner wird Urban Jülich im Verwaltungsgemeinschaftsausschuss vertreten sein. Bislang war Ulrich Göllner der Vertreter der Stadt Hadmersleben in der Verbandsversammlung des TAV Börde. Das wird auch weiterhin so sein. Sein Stellvertreter ist weiterhin Achim Klette.

Der neue Sitzungsplan als Arbeitsgrundlage für den neu gewählten Stadtrat wurde ebenso bestätigt. Das heißt, der Stadtrat kommt in diesem Jahr noch am 25. August, am 20. Oktober und am 1. Dezember zu öffentlichen Sitzungen zusammen. Der Rat bleibt seiner Linie treu und tagt immer dienstags.