Landkreis Börde ( il ). Ein einheitlicher Tarif, günstige Umsteigebedingungen für die Nutzer der verschiedenen Verkehrsmittel und natürlich ein aufeinander abgestimmtes Beförderungsangebot der beteiligten ÖPNV-Unternehmen : All das soll der künftige Verkehrsverbund " marego " erreichen. Der geplante Verbund soll den öffentlichen Nahverkehr für Nutzer aus Magdeburg und dem Umland erheblich attraktiver machen. Die Verkehrsunternehmen der Region Magdeburg DB Regio, Veolia Verkehr Sachsen-Anhalt, Kraftverkehrsgesellschaft Börde-Bus, OhreBus Verkehrsgesellschaft, Personennahverkehrsgesellschaft

Staßfurt, Verkehrsgesellschaft Südharz und die Magdeburger Verkehrsbetriebe sind dabei die Partner.

Schon seit einigen Jahren arbeiten die Unternehmen daran, ihren Gästen einen attraktiven ÖPNV anzubieten, bei dem die Grenzen zwischen den einzelnen Verkehrsträgern und -unternehmen möglichst ohne Bedeutung sind. Der 1998 geschaffene Tarif Magdeburg Umland ( MUM ) ist so ein Ergebnis der Zusammenarbeit. Seit 2005 wird der Unternehmensverbund angestrebt.

Für " marego " sollen Erfahrungen aus bestehenden Verkehrsverbunden in Deutschland aufgegriffen werden. Mit dem Verkehrsverbund sollen die Chancen erhöht werden, noch mehr Kunden in der Region für den ÖPNV zu gewinnen. Damit soll auch Nahverkehr in der Region wirtschaftlicher werden. Die Organisatoren versprechen sich auch, die derzeit nötigen fnanziellen Zuschüsse für den ÖPNV langfristig zu reduzieren. Das Land will das Projekt mit 14, 6 Millionen Euro fördern. Spätestens zum 30. Juni kommenden Jahres soll der Verbund wirksam werden.

Die Kreistagsmitglieder der Börde stehen dem Plan wohlwollend gegenüber. Ohne Diskussionen stimmten sie am Mittwoch dafür.