Oschersleben. Veit Wolpert, Fraktionsvorsitzender der FDP im Landtag von Sachsen-Anhalt, besuchte am Freitag bei seiner Sommertour 2009 den Landkreis Börde. Er sprach mit Kreishandwerksmeister Oswald Klette, besuchte die Hadmersleber Kindertagesstätte " Märchenland " und diskutierte in Oschersleben mit Grit Köllmer, Inhaberin der Firma " Vernetzte Pf egedienste ". " Ich möchte mich vor Ort informieren, wie sich die Krise in Sachsen-Anhalts auswirkt und in Gesprächen Wege aus der Krise diskutieren ", sagte Wolpert, der vom FDP-Bundestagsabgeordneten Jens Ackermann aus Bottmersdorf und Lutz Franke, stellvertretender FDP-Landtagsfraktionsvorsitzender, begleitet wurde.

" Die Krise ist bei uns im Pf egebereich angekommen ", war Grit Köllmer gleich beim Thema. Während es im vergangenen Jahr für die Plätze in ihren Altenpf egeheimen in Oschersleben und Beendorf noch Wartelisten gegeben habe, mache sich jetzt eine weniger starke Nachfrage deutlich. Das liege zum einen am fehlenden Geld der Betroffenen und daran, dass sich die Krankenpf ege mehr in den häuslichen Bereich verlagere. Grit Köllmer kritisierte, dass der Staat in diesem Bereich Scheinselbstständigkeit und Schwarzarbeit zulasse. Von der fehlenden Qualität dieser Form der Altenpf ege ganz zu schweigen. Die könne nur in professionellen Einrichtungen erfolgen.

Um am Markt bestehen zu können, setze Grit Köllmer auf vernetzte Dienstleistungen. Sie bietet stationäre Pf ege und hausliche Krankenpf ege aus einer Hand an. Hinzu kommen Praxen für Physiotherapie, Wellness und Spa, die nicht nur Bewohnern des Pf ege- und Betreuungszentrums offen stehen, sondern auch von allen Kunden genutzt werden können.

Grit Köllmer war sich sicher, ihr Unternehmen werde die Krise überstehen. Jedoch musste sie eine am Standort Oschersleben geplante Investitionen in der ambulanten Rehabilitation streichen, da die Banken zurzeit nicht bereitet seien, Kredite zu vergeben.