Groß Rodensleben ( skr ). Die ehemalige Versorgungsküche der LPG in Groß Rodensleben hinter dem Gebäude der Kita " Bussibären " soll künftig als Veranstaltungsraum für die Kita und als Jugendklub genutzt werden. Die Pläne stellte jetzt Groß Rodenslebens Bürgermeister Jürgen Wichert vor. Zurzeit werden die Räumlichkeiten im Untergeschoss des Gebäudes noch von den Ein-Euro-Jobbern und Gemeindearbeitern als Pausenraum genutzt. Im ersten Obergeschoss haben sich die Jugendlichen mit einem Klub eingerichtet. " Es ist alles alt und heruntergekommen. Die Heizung stammt sogar noch aus den 60 er Jahren ", erklärte Wichert. Das soll sich jetzt ändern. Der Plan : Der Pausenraum der Gemeindearbeiter soll in die Räumlichkeiten in der Bauernstraße 18 in das dortige Gemeindebüro umziehen. Wenn das Untergeschoss leergeräumt ist, soll die Sanierung in erster Linie in Eigenleistung erfolgen. Anschließend ziehen die Jugendlichen mit ihrem Klub in die untere Etage, an deren Gestaltung sie aktiv einbezogen werden sollen, so Wichert. Das erste Obergeschoss ist dann als Veranstaltungsraum für die Kindertagesstätte gedacht. " Bisher gab es so etwas noch nicht. Die Kinder mussten immer erst aus ihrem Gruppenraum in der Kita, ausziehen ‘, umräumen und herrichten, wenn Veranstaltungen, wie beispielsweise der Omaund-Opa-Tag, anstanden ", so Jürgen Wichert. Das soll künftig der Vergangenheit angehören. Allerdings soll auch hier das meiste über Eigenleistung erfolgen. Wegen der leeren Haushaltskasse der Gemeinde sei auch die Trauerhalle auf diese Weise für lediglich 3000 Euro saniert worden. Wichert : " Wir knabbern eben leider immer noch an dem schweren Erbe des Erschließungskredits für das Wohngebiet Fasanerie. " Aktuell hat die Gemeinde ein Defizit von 100 000 Euro im Haushalt.