Die grundhaft ausgebaute L 50 am Stadteingang von Wanz leben wird ab heute Mittag einschließlich des Kreisverkehrneubaus sowie die Bahnhofstraße und Lindenpromenade für den Verkehr freigegeben. Es erfolgen in den nächsten Wochen noch kleinere und gestalterische Restarbeiten. So müssen beispielsweise die Wappen an den vier Seiten der Kreisel-Mauer angebracht werden. Auch ein historischer Pfug soll hier künftig die Verkehrsteilnehmer am Stadteingang begrüßen. Der Ausbau des Kreisverkehrs kostete insgesamt rund 1, 3 Millionen Euro.

Wanzleben. Gegen 10 Uhr schlägt für die am Neubau des Wanzleber Kreisverkehrs beteiligten Baufrmen die große Stunde. Delegationen des Straßenverkehrsamtes, des Landesbaubetriebes, des Bauamtes der Verwaltungsgemeinschaft " Börde " Wanzleben und der Polizei sowie die Planer treffen sich heute zur Abnahme der Großbaustelle. Danach soll die seit Ende März gesperrte Bahnhofstraße und L 50 für den Verkehr nach fast vier Monaten Bauzeit wieder freigegeben werden. Das bestätigte gestern Fritz Wilding vom Straßenverkehrsamt des Landkreises. Sämtliche Umleitungen werden heute aufgehoben. Landesverkehrsminister Karl-Heinz Daehre bezeichnete den neuen Wanzleber Kreisverkehr " als die verkehrstechnisch sinnvollste Lösung " für die ehemals unübersichtliche Kreuzung B 246 a und L 50.

Bahnübergang an der

L 50 ausgebaut

Nach der Fertigstellung der Lindenpromenade ( 1, 7 Millionen Euro ) im vergangenen Jahr samt der angrenzenden Gewehwege wurde im Frühjahr mit dem Neubau des Kreisverkehrs begonnen. Dafür wurde die L 50 zwischen Schleibnitz und Wanzleben und die Bahnhofstraße voll gesperrt. In diesem Zuge wurde die Straße zwischen dem Orts eingang und dem Kreisverkehrneubau samt Bahnübergang grundhaft ausgebaut. Auch die Bahnhofstraße wurde in diesem Zusammenhang samt der angrenzenden Gehwege und Regenentwässerung komplett saniert. Der Trink- und Abwasserverband ( TAV ) hatte hier neue Leitungen verlegt. Während für die Straßenbauarbeiten das Land Sachsen-Anhalt zuständig war, beteiligte sich die Kommune mit dem Gehwegausbau und einer neuen Straßenbeleuchtung. Außerdem wurde die B 246 a auf einer Länge von rund 400 Metern von der Lindenpromenade bis zur Bahnhofsstraße ausgebaut. Die L 50 wurde auf rund 200 Metern erneuert. entstanden jeweils Rad- und Gehwege mit einer Breite von 1, 20 Meter bzw. 1, 50 Meter. Innerorts am Geschwister-Scholl-Platz laufen indes die Arbeiten bis Ende September weiter. Eigentlich waren diese Bauarbeiten bis Oktober ge plant. " Wir liegen hier aber sehr gut in der Zeit ", erklärte Wencke Schröpel vom Bauamt. Auch die gestalterischen Restarbeiten am Wanzleber Kreisverkehr selbst sollen in den nächsten Wochen noch vollendet werden, bestätigte Bauamtsmitarbeiterin Erika Uebel. So müssen die geplanten Stadtwappen aus vier historischen Epochen der Sarrestadt noch in Auftrag gegeben und an den vier Seiten der Natursteinmauer rund um den Kreisel angebracht werden. Rund 19 Tonnen Grauwacke wurden in dem Bauwerk, das Wanzlebens Stadtmauer symbolsieren soll, verbaut. Die Wappen-Platten selbst sollen farbig gestaltet werden. Für diese Arbeiten wurde ein Graf kbüro beauftragt. Die endgültige Abnahme dafür soll der Stadtrat treffen. Auf das Steinrondell soll ein Pf ug als Wahrzeichen aufgebaut werden. " Da sind wir noch beim Sichten der verschiedenen Angebote, die uns die Bürger unterbreitet haben ", erklärt Erika Uebel. Die Stadt Wanzleben hatte bereits im Vorfeld der Bauarbeiten die Anwohner zu einem Ideenwettbewerb für die Gestaltung des Kreisels aufgerufen. Aus verschiedenen Vorschlägen hatte der Stadtrat diese Auswahl getroffen.

Nächster Kreisverkehr

entsteht in Seehausen

Nach dem die Arbeiten in Wanzleben abgeschlossen sind, ziehen die Bauleute übrigens weiter nach Seehausen. Dort wartet bereits das Neubauprojekt für den nächsten Kreisverkehr an der Ecke Wanzlebener Straße / Ringstraße ( B 246 a )/ Steinstraße / Dreilebener Straße. Die Arbeiten für die Vorbereitung des Kreisverkehrbaus erfolgen ab der nächsten Woche. Hier erfolgt der Baubeginn in der Buttergasse. Der eigentliche Neubau des Kreisels samt des Rondells soll erst 2010 erfolgen.