Rund 250 Sportler und Mitglieder der Seehäuser Vereine haben sich gestern am großen Umzug durch Seehausen anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des Sportvereins Seehausen beteiligt. Bereits am Vortag legten 31 Teilnehmer das Sportabzeichen beim " Familiensportfest " ab. 62 Erwachsene sowie 40 Kinder waren dazu angetreten. Nur 31 erhielten am Ende das Abzeichen. Bürgermeister Eckhard Jockisch gewann damit die Stadtwette, zahlte aber dennoch 100 Euro in die Vereinskasse ein.

Seehausen. Den sportlichen Höhepunkt der Festwochen zum 125-jährigen Jubiläum des SV Seehausen gab es bereits am Sonnabend unter anderem mit dem Sport- und Familienfest. 62 Erwachsene und 40 Kinder traten an, um ihr Sportabzeichen abzulegen.

Im Vorfeld hatten der erste Vorsitzende des Sportvereins Seehausen Horst Nicolai und Bürgermeister Eckhard Jockisch folgende Stadtwette abgeschlossen : Das Stadtoberhaupt meinte, " Wetten, dass der SV Seehausen es nicht schaffen wird, dass mehr als 50 Teilnehmer an diesem Tag ihr Sportabzeichen ablegen ?" Somit blieb es bis zum Schluss spannend. Denn, immerhin traten genügend Seehäuser an. Mehrere Disziplinen müssen für das Sportabzeichen absolviert werden. Seehausens Pfarrer Thomas Seiler, quälte sich dafür tapfer über die 3000-Meter-Distanz. Er hatte gestern zwar einen Muskelkater, dafür aber das Sportabzeichen in der Tasche.

Am Ende musste sich Horst Nicolai dann doch noch geschlagen geben. Denn von den angetretenen Seehäusern schafften es von 62 Erwachsenen am Ende nur 31 und legten erfolgreich das Sportabzeichen ab. " Weil ich weiß, dass es schwer ist so viele Menschen zusammenzubekommen und ich vor der sportlichen Leistung aller Teilnehmer höchsten Respekt habe, zahle ich trotzdem das Preisgeld von 100 Euro für die Nachwuchsarbeit in die Vereinskasse ", sagte Bürgermeister Eckhard Jockisch am Sonntag der Volksstimme. Zur Andacht gestern um 9 Uhr auf dem Friedensplatz war auch Pfarrer Thomas Seiler wieder fit. Er hielt seine Rede im Schiedsrichter-Trikot des SV Seehausen unter anderem zum Thema Fair-Play und überreichte dem Sportverein einen Fußball mit Glaubenszitaten von bekannten Fußballern, den die Kirche zur WM 2006 herausgegeben hatte. Das Geschenk nahm der erste Vorsitzende des SV Seehausen Horst Nicolai mit Stolz entgegen und erklärte, dass der Ball im Verein einen Ehrenplatz erhält. Vor den 250 Umzugsteilnehmern sang gestern auch der Laurentius-Chor sowie die Regenbogen-Kids unter der Leitung von Birgit Seiler. Die Seehäuser Schützen kürten traditionell ihren Schützenkönig. In diesem Jahr schoss sich Andrea Reschke an die Spitze. Die 47-Jährige ist bereits seit acht Jahren Mitglied des Vereins. Dieser hat 36 Mitglieder, 19 haben davon am Königsschießen teilgenommen.

Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des SV Seehausen startete gestern früh auch der große Umzug durch die Stadt. Neben den Mitgliedern der Schützenvereine Hadmersleben, Groß Alsleben, Schermcke, Eilsleben, Langenweddingen und der Schützegilde Wanzleben marschierten auch zahlreiche Gäste, wie die des Tischtennisvereins Hoyerswerda mit. Den langen Zug führte die Kapelle aus Groß Rodensleben an. Den Abschluss bildeten die Jäger bzw. die Ski-Abteilung des SV Seehausen mit einem eigenen geschmückten Lanz-Bulldog-Anhänger. Die Mitglieder des SV Seehausen zeigten sich begeistert von der regen Teilnahme an den Jubiläums-Feierlichkeiten. Vorsitzender Horst Nicolai : " Wir bedanken uns bei allen Seehäuser Vereinen für die Hilfe bei der Planung und Umsetzung des Festes. " Auch die Wanzleber " Bördetiger " -Judokas hatten einen Gastauftritt beim Seehäuser Vereinsfest. Sie präsentierten am Sonnabend eine Show vor rund 200 Gästen auf dem Sportplatz. " Auch die Vorführung der Allerwölfe kam hier richtig gut an ", schätze Bürgermeister Eckhard Jockisch ein.