Wanzleben ( skr ). Der 12-jährige Philipp Kahlmann kann es gar nicht erwarten, seine mitgebrachten Spielsachen auf der Wiese am Raßbachplatz in der Sonne auszubreiten. Es ist kurz vor 11 Uhr und schließlich kommt bald Kundschaft zum ersten Kinderflohmarkt in Wanzleben. Derweil schielt er bereits zum Klapptisch von Lena Zimmerhöcker hinüber. Die Neunjährige hat zusammen mit ihrer Mutti Beatrix ebenfalls einen kleinen Stand aufgebaut. Verkauft werden Bücher, Spielfiguren, CDs, DVDs und alles, was im Kinderzimmer so recht keinen Platz mehr hat. " Wir sind begeistert davon, dass es so etwas jetzt auch in Wanzleben gibt. Bisher kannten wir das nur aus dem Alleecenter in Magdeburg und da waren wir schon dreimal ", erklärt Beatrix Zimmerhöcker. Auch Tochter Lena ist begeistert. " Dank der Flohmarktidee kann ich mein Taschengeld aufbessern. " Der 12-jährige Philipp hat indes schon einen kleinen Lern-Lauf-Puppenwagen unter die ersten Besucher gebracht. Anke Schmidt aus Wanzleben hat dem jungen Trödler den Wagen aus Holz günstig abgekauft. " Der ist für meine einjährige Tochter Charlotte ", sagt sie. Derweil zeigen sich die Organisatoren des ersten Kinderflohmarktes in Wanzleben sehr zufrieden über den Zuspruch. " Es haben sich bisher 40 Kinder mit Ständen angemeldet. Das ist schon sehr gut ", erklärt Yvonne Horitzky vom Verein Cooltour Wanzleben. Auch an das leibliche Wohl haben die Organisatoren gedacht. So verkauft beispielsweise Nina Schindler, Mitglied des Fördervereins des Börde-Gymnasiums, beim Kuchenbasar das Backwerk von Konditormeisterin Sylvia Trieb, die den Kuchen gesponsert hat. Der Erlös kommt dem Förderverein zugute. Mittlerweile ist es Nachmittag und viele der Spielsachen-Schätze haben bereits den Besitzer gewechselt. " Es wurde viel gekauft. Die Besucher, aber auch die Händler, waren dafür, den Flohmarkt ruhig öfter, vielleicht alle halbe Jahren, hier zu veranstalten. Wie oft es am Ende sein wird, wissen wir noch nicht. Aber sicher ist jetzt schon, dass der Kinderflohmarkt zur Tradition werden kann ", sagt Mitorganisatorin Yvonne Marschewski. Für das erste Mal ist sie mit der Resonanz von 25 Flohmarktständen auf dem Raßbachplatz zufrieden. Sie hält die Veranstaltung aber für " ausbaufähig ". " Wir möchten uns bei den Mitarbeiterinnen des Kinder- und Jugendzentrums, Tenne ‘ für das Kinderschminken und beim Heimatverein Schleibnitz für das Bereitstellen der Sitzbänke und Tische bedanken ", fügt sie hinzu.