Nach der Explosion eines Geldautomaten und der Zerstörung des Anbaus der Klein Wanzleber Sparkassenfiliale soll jener Gebäudeteil wieder aufgebaut werden. Der neue Geldautomat soll in den nächsten Monaten folgen. Inzwischen wurde bekannt, dass eine größere Summe von mehreren zehntausend Euro erbeutet wurde. Der Automat war mit einem Gasgemisch gesprengt worden.

Klein Wanzleben. Fast einen Monat nach der Explosion des Automatenraumes der Klein Wanzleber Sparkassenfiliale hat die Polizei offiziellen Angaben zu Folge noch keine heiße Spur. Unbekannte hatten in der Nacht zum 23. April Gas in den Geldautomaten der Klein Wanzleber Sparkassenfiliale gepumpt und dieses gezündet. In der Folge wurde der Geldautomaten völlig zerstört und der Vorraum aus den Angeln gerissen. Der gesamte Gebäudeteil war dadurch einsturzgefährdet und nicht mehr betretbar. Das Technische Hilfswerk musste erst die Bausubstanz des Vorbaus stabilisieren und später aus Sicherheitsgründen komplett abreißen. Bei der Explosion wurde damals glücklicherweise niemand verletzt. Es enstand aber ein erheblicher Sachschaden am Gebäude.

Inzwischen steht auch die Höhe der Beute fest, die aber Marco Reichel von der Kreissparkasse Börde öffentlich nicht nennen wollte. Wie die Volksstimme aber aus Ermittlerkreisen erfuhr, soll sich die Summe auf mehrere zehntausend Euro belaufen.

Der Vorbau ist inzwischen völlig verschwunden und eine Mauer zur Filiale gezogen worden. Dadurch konnte die Klein Wanzleber Sparkassenfiliale am Montag, 11. Mai, wieder öffnen. Allerdings bisher noch ohne neuen Geldautomaten.

" Diesen wird es auch wieder geben und auch der Vorbau wird etwas verändert wieder aufgebaut ", erklärt Börde-Sparkassensprecher Marco Reichel. " Die Planer erarbeiten zurzeit die Entwürfe und Bauunterlagen. Der Wiederaufbau wird sich also noch ein wenig hinziehen. Wir rechnen damit, dass der Vorbau mit dem neuen Geldautomaten im August oder September in Betrieb genommen werden kann. "

Bis dahin müssten die Klein Wanzleber zum Abholen von Bargeld vom Geldautomaten die Stellen in Seehausen oder Wanzleben nutzen.