Schon seit fast drei Jahren träumen die Grundschüler in Hohendodeleben von einem schön gestalteten Schulhof. An Ideen soll es nicht scheitern, vielmehr am f nanziellen Rahmen. Deshalb haben sich die Schüler und ihre Lehrer jetzt beim Projekt " Ideen machen Schule " der PSD-Bank, das unter anderem von der Volksstimme unterstützt wird, beworben.

Hohendodeleben. Die Kinder der Hohendodeleber Grundschule waren in der vergangenen Zeit ganz feißig. In einem klassenübergreifenden Projekt sind im Rahmen des Gestaltungsunterrichts viele schöne Zeichnungen entstanden, die zeigen, wie sich die Kinder ihren Schulhof der Zukunft vorstellen. Hochbeete sind da ebenso eingeplant wie noch mehr Spielgeräte oder ein Gemüsegarten. Von einem Teich scheint fast jedes Kind zu träumen.

Ein Teil dieser Zeichnungen sind jetzt auch an die PSDBank gegangen, die das Projekt " Ideen machen Schule " initiiert hat, das auch Volksstimme unterstützt wird. " Wir haben Ideen und Enthusiasmus, aber am fnanziellen Rahmen hapert es ", erklärte Schulleiterin Roswitha Sarpe, die hofft, dass das Hohendodeleber Projekt beim Ideenwettbewerb Beachtung fndet und eine Förderung erhält.

Erst jüngst hat eine Begehung des Schulgeländes durch die Feuerwehr stattgefunden, bei dem festgestellt wurde, dass der Rettungsweg am Eingang Matthissonstraße verbreitert werden muss. Das könnte der Ausgangspunkt sein, nachdem der Schulhof Stück für Stück umgestaltet werden könnte. Auch der Schotterbelag, der jetzt den Schulhof überzieht ist nicht ideal für die Kinder. " Wir möchten den Schulhof auch ökologisch gestalten ", meinte Roswitha Sarpe und dachte dabei auch an die Hochbeete an denen der Schulgartenunterricht im Rahmen des Sachkundeunterrichts durchgeführt werden könnte. Pf egemaßnahmen könnten die Schüler hier täglich durchführen. So könnte auch die Naturverbundenheit der Kinder und die Freizeitgestaltung im Hort kombiniert werden.

Erste Schritte zu einem hübsch gestalteten Schulhof sind übrigens schon gemacht worden. Im vergangenen Herbst hat die erste Klasse den Baum des Jahres – einen Nussbaum – auf dem Schulhof gepf anzt. Wenn der nächste Baum, ein Bergahorn, von der ersten Klasse im kommenden Herbst gepfanzt wird, könnte das zugleich der Startschuss für ein umfangreiches Schulhofumgestaltungsprojektsein. Erschwert wird das auch etwas durch die baulichen Gegebenheiten, denn der Schulhof ist etwas durch eine Hanglage geprägt. Einige Eltern haben bereits jetzt signalisiert, dass sie bei einer entsprechenden Aktion tatkräftig Unterstützung leisten würden.

Ende des Monats werden die Hohendodeleber Schüler wissen, ob ihre " Ideen Schule machen " und sie zu den Gewinnern gehören. Dann wird eine Jury die Entscheidung treffen, wer bis zu 4000 Euro gewinnt. Der Bewerbungsschluss war am 30. April, etwa 60 Bewerbungen aus dem nördlichen Sachsen-Anhalt sind eingegangen.