Oschersleben. Anlässlich des Weltrotkreuztages hat der DRK-Kreisverband Oschersleben in Kooperation mit dem Gymnasium einen Projekttag veranstaltet. Hauptsächlich die fünften Klassen haben teilgenommen. In vier Räumen des Gymnasiums haben in Zusammenarbeit mit dem DRK und dem Gröninger Wohnheim " Kaktus " für seelisch behinderte Menschen verschiedene Aktionen stattgefunden. Kerstin Hädrich, Lehrerin am Gymnasium, und Andrea Wendlik, DRK-Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit, organisierten das Spektakel.

Dirk Leistner, Mitarbeiter des Wohnheimes für seelisch behinderte Menschen, hat den Teilnehmern unter anderem erläutert, warum man Menschen mit seelischen Behinderungen beschäftigen müsse und dass im Wohnheim nach der " Kontra " - Regel verfahren werde. " Kontra steht für Kooperation, Optimismus, Neutralität, Toleranz, Respekt und Akzeptanz ", erklärte Leistner, der deswegen auch regelmäßig mit seinen " Klienten " Gehirnjogging trainiert. " Ab 21 Jahren geht die Leistung unseres Arbeitsspeichers zurück und wird nicht genug beansprucht. Das kann dazu führen, dass die Reaktionsfähigkeit nachlässt, man unsicherer wird ", verdeutlichte Leistner. " Unser Alltag bekommt einen kontinuierlichen Ablauf. Aus diesem Grund versuchen wir den Arbeitsspeicher unserer Klienten mit Bildern, Farben und Texten wieder anzuregen. Damit wird ihr Verstand klarer. "

Einige der Bewohner aus dem Wohnheim waren beim Projekttag dabei. Unter anderem bastelten sie mit den Schülern und Schülerinnen aus Speckstein Halsketten. In einem anderen Raum wurde die Erste-Hilfe geübt, wie auch das Schmeißen eines Rettungsballs und das richtige Umgehen mit Säuglingen. Mit Hilfe von Brettspielen wurde zudem das Heranführen an psychologische und psychiatrische Behandlungsmethoden gezeigt und wurde den Teilnehmern beigebracht, wie der Blutdruck gemessen wird. Auch das Gymnasium-Projekt " Jugend forscht " war vertreten und hat ein paar seiner Forschungsergebnisse vorgestellt.

Am Ende der Veranstaltung hat Schülerin Alexandra Jedrzejczak an die Hebamme Dominique Watermann vom DRK-Familienzentrum eine in der Schule gesammelte 100-Euro-Spende für die Oschersleber Tafel übergeben.