Groß Germersleben. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Groß Germersleben feierten einen runden Geburtstag : Seit 85 Jahren gibt es in dem heutigen Ortsteil von Oschersleben eine Feuerwehr. Die Kameraden der Wehr hatten ein buntes Geburtstagsprogramm zusammengebastelt und so feierte die Dorfbevölkerung mit.

Am vergangenen Sonnabend gab es zunächst eine Gratulationsrunde. Bürgermeister Dieter Klenke, Ortsbürgermeister Bernhard Kaliner, Ulf Nohr als Vorsitzender des Feuerwehrverbandes Börde, der stellvertretende Abschnittsleiter Bernd Dedecke sowie die Nachbar-Feuerwehren aus Oschersleben, Hadmersleben, Klein Oschersleben und Hordorf waren zum Gratulieren gekommen. Auch Roswitha Dukat als Vorsitzende des neu gegründeten Groß Germersleber Heimatvereins überbrachte Grüße, zog aber auch den Hut vor den Leistungen der Kameraden.

Zur Groß Germersleber Feuerwehr um Ortswehrleiter Karsten Hannemann gehören derzeit 13 Kameraden. Als kleine wie schlagkräftige Truppe wurde die Wehr bezeichnet, die durchaus weitere Kameraden gebrauchen könnte, damit die vielfältigen Aufgaben der Wehr und die Einsatzbereitschaft auch in Zukunft gewährleistet sind. Karsten Hannemann versicherte, dass in einigen Jahren auch wieder eine Jugendwehr aufgebaut werden soll. Derzeit gibt es aber einfach zu wenig Kinder.

Nach der Gratulationsrunde startete rund um das Feuerwehrgerätehaus ein buntes Treiben. Für das leibliche Wohl war gesorgt und vor allem die jüngsten Festbesucher nutzten die Gelegenheit, um so manche Runde mit dem modernen Feuerwehrauto zu drehen. Schließlich sorgte die Sportjugend des Bördekreises mit einer Hüpfeburg für Abwechslung.

Nach dem Mittag wechselte der Ort des Geschehens und die Leute machten sich auf zum Seifenkistenrennen. Sicher hätten sich die Organisatoren eine größere Beteiligung und mehr Starter gewünscht, Spaß und Spannung kamen für " Rennfahrer " und Zuschauer dennoch nicht zu kurz. Erik Ruß war mit Abstand der jüngste Starter, der Zweitklässler hatte gemeinsam mit seinem Opa eine Seifenkiste gebaut. Die Groß Germersleber Angler schickten die vor zwei Jahren zum 1. Groß Germerslebern Seifenkistenrennen gebaute Seifenkiste " Jolly Molly " mit Hans Dölle und Nico Schröder ins Rennen. Stilecht im Rennoverall wagte auch Horst Brauer in seinem " Blitz " das Rennen. Natürlich hatten auch die Kameraden der Feuerwehr gebastelt. Diese Seifenkiste war nicht nur die lauteste, sondern mit " Rennfahrer Marcel Jäger " auch die schnellste. Und mit dem Sieg beim Seifenkistenrennen haben sich die Kameraden der Feuerwehr noch selbst ein Geburtstagsgeschenk überbracht. Getreu dem Motto : " Dabeisein ist alles " ging kein Starter mit leeren Händen nach Hause. Ein gesondertes Geschenk bekam Alexander Hummel. Er wurde als " f eißigster Anschieber " geehrt.

Schließlich hatten etliche Groß Germersleber reichlich Kuchen gebacken, so dass auch der Kaffeenachmittag gesichert und gut besucht war. Am Abend ging bei Musik und Tanz eine gelungene Feuerwehr-Geburtstagsfeier zu Ende.