Eggenstedt ( car ). Einen ganz besonderen Gottesdienst erlebte Eggenstedt kürzlich. Neben dem Konf rmanden Markus Zimmermann standen die diamantenen Konf rmanden Anneliese Stachowiak, Ruth Krüger, Elli Lange, Elisabeth Pietsch, Charlotte Klaus, Axel Voigt, Gerhard Voigt, Günter Grothe und Martin Unger im Mittelpunkt. Hatten die neun diamantenen Konf rmanden vor 60 Jahren noch gemeinsam in Eggenstedt ihre Konf rmation gefeiert, so waren sie diesmal teilweise weit angereist. Eine kam aus der Altmark, eine aus Dortmund, der Dritte aus Hamburg und der Vierte aus Güstrow.

Sie erinnerten sich, dass sie damals auf einem eigens dafür hergerichteten Saal konf rmiert worden waren, denn das Dach der Kirche war 1946 eingestürzt gewesen. Bei bestem Wetter störte es aber beim Festgottesdienst diesmal niemanden, dass die Kirche immer noch ohne Dach dasteht. Es ließ sich hier trotzdem gut feiern. Für die musikalische Umrahmung des von Renate und Gunther Hirschligau gestalteten Gottesdienstes sorgten der Seehäuser-Eggenstedter Frauenchor und das Jugendakkordeonorchester aus Oschersleben.

Die diamantenen Konf rmanden erinnerten sich an ihre Einsegnung vor 60 Jahren und wurden erneut gesegnet. Im Anschluss tauschten sie beim Kaffee im Schullandheim Gedanken von früher und heute aus. Und sie fuhren mit dem Wissen heim, dass die Kirchengemeinde guter Hoffnung ist, dass bald wieder ein Dach auf die Kirche kommt, damit der Bestand gesichert werden kann. Die Fördermittelanträge, so bestätigte es Renate Hirschligau, sind gestellt.