Der Bäckerteich in Meyendorf ist in den vergangenen Wochen bereits abgefscht und abgepumpt worden. Allerdings lässt das Entschlammen noch auf sich warten, da durch den langen Winter und die nasse Witterung die Feuchtigkeit in dem Bereich sehr hoch ist und immer wieder Wasser nachläuft. Außerdem würde das schwere Gerät beim Ausbaggern einsacken und beim Abtransport des Schlammes am Schmiedeteich vorbei, die Wiese auf der das Teichglühen wieder stattfnden soll, zu sehr aufwühlen. Die Arbeiten werden deshalb vermutlich erst nach dem Teichglühen im Oktober fortgesetzt.

Meyendorf. " Wir hatten schon im vergangenen Jahr damit begonnen den Bäckerteich abzufschen, mussten aber nun im Frühjahr beim Abpumpen des ehemaligen Forellenzuchtgewässers erneut ran. Die Aale, die zum Vorschein kamen, waren zum Teil 1, 20 Meter groß ", erklärt Remkerslebens Wehrleiter Andreas Uhde. Er und weitere Anglerfreunde des Ortes haben die Fische eingefangen und in den benachbarten Schmiedeteich gesetzt. Inmitten des Bäckerteichs steht nun in Höhe des Bootssteges nur noch Wasser. Hier tummeln sich Enten. " Das Wasser strömt aufgrund der feuchten Witterung in den vergangenen Wochen immer wieder nach ", erklärt Andreas Uhde. Auch Inge Kraus, Leiterin des Betreuungszentrums Kloster Meyendorf, bestätigt, dass die Arbeiten zur Entschlammung vorerst nicht weiter gehen können. Geplant ist nach ihren Angaben den trockenen Schlamm auf dem privaten Parkgelände des Betreuungszentrums in eine Niederung zu kippen und diese damit auszugleichen. Der Abtransport mittels schwerem Gerät dorthin führt aber über die Wiese, auf der traditionell in jedem Herbst zum Teichglühen eingeladen wird. Es sei zu befürchten, dass das schwere Gerät beim Abtransport des Schlammes das Gelände aufgrund der aktuellen nassen Witterung in eine " Schlammsuhle " verwandeln würde, auf der dann keine Veranstaltung mehr stattf nden könnte. " Da wir die Wiese aber für das Teichbrennen in einem ordentlichen Zustand brauchen, sind wir noch ein wenig unschlüssig, wie wir vom Zeitplan her jetzt weiter verfahren werden ", erklärt sie. Und auch Andreas Uhde, der gemeinsam mit seinen Angelfreunden die Pf ege des Gewässers nach Aufgabe der Forellenzucht übernommen hat, ist etwas ratlos. " Wir werden in den nächsten Tagen uns mit allen Beteiligten nocheinmal an einen Tisch setzen und einen Schlachtplan entwickeln ", erklärt er. Das bestätigt auch Inge Kraus von der Leitung des Betreuungszenrums. Beide Teiche gehören übrigens der Unternehmensgruppe Burchard Führer, die auch das Betreuungszenrum Kloster Meyendorf betreibt.

In jedem Fall soll noch in diesem Jahr der Bäckerteich entschlammt werden. Anschließend legt eine Tiefbauf rma Betonplatten aus, um den Untergrund des Sees besser zu befestigen und ein erneutes Verschlammen zu vermeiden. Nach dem neuen Anlegen des Sees sollen auch hier wieder Fische eingesetzt werden. Ob das aber noch in diesem Jahr passieren wird, ist noch unklar. In einem sind sich aber alle einig : Das Teichglühen im Oktober dieses Jahres wird in jedem Fall wieder stattfnden. " Das ist schon zu einer schönen Tradition geworden ", erklärt Inge Kraus.