Im kleinen und beschaulichen Peseckendorf rücken die Menschen enger zusammen. Ein Kultur- und Heimatverein wurde gegründet. Nicht zuletzt wegen der drohenden Eingemeindung nach Oschersleben sollen Identität und eine interessante Geschichte bewahrt und andererseits das Dorf weiter vorangebracht werden.

Peseckendorf. Vor wenigen Tagen machten die Peseckendorfer Nägel mit Köpfen : Sie gründeten einen Kultur- und Heimatverein. Gut und von langer Hand vorbereitet, hatten sich fast 30 Männer und Frauen im Kultursaal des kleinen Ortes zusammengefunden. Und wer sich in der Runde genauer umschaute, blickte in junge wie ältere Gesichter. Gleich mehrere Generationen sind angetreten, die Geschichte und die Identität Peseckendorfs einschließlich des Ortsteils Neubau zu bewahren.

Versammlungsleiter Fred Henneberg erläuterte zunächst den Satzungsentwurf des neuen Vereins, dessen Gründungsdatum 24. April nun in die Geschichte Peseckendorfs eingehen wird. In der Satzung heißt es zum Zweck des Vereins : " ... ist die Förderung der Kultur- und Heimatpflege. Im Zentrum stehen dabei die Bewahrung und Pflege der kulturhistorisch wertvollen Gebäude und Anlagen auf dem Ortsgebiet Peseckendorf, einschließlich Neubau, insbesondere des Parks, des Friedhofes und der Kapelle. Darüber hinaus setzt sich der Verein für die Verbesserung und Pflege des Ortsensembles ein. " Um den Zweck des neu gegründeten Kultur- und Heimatvereins zu erfüllen, müssen Geldmittel beschafft werden, wollen die Vereinsmitglieder selbst mit Hand anlegen und beispielsweise Arbeitseinsätze starten, Bänke und Erklärungstafeln aufstellen, Ortsfeste und das Maifeuer organisieren. Zum 1. Mai unterstützt der Verein bereits die Aktivitäten im Ort.

Der Verein will die Ortsgeschichte weiter erkunden und die Ortschronik fortschreiben. Schon jetzt sind Vereinsmitglieder und Peseckendorfer Einwohner aufgerufen, alte Fotos und Dokumente aus der Dorfgeschichte hervorzukramen und dem Verein zur Verfügung zu stellen. Zudem soll eine Heimatstube im Ort entstehen. Mit der Gründung des Kultur- und Heimatvereins sind somit die ersten Ziele klar abgesteckt. Andere Vereine sollen besucht werden, um Erfahrungen in der Vereinsarbeit zu sammeln.

Während der Gründungsversammlung wurde auch ein Vorstand gewählt. Vereinsvorsitzender wurde Mario Engelmann. Ihm sind als Stellvertreterin Heidrun Pätzold sowie Sylvia Frehde als Schatzmeisterin und Schriftführerin zur Seite gestellt.

Nach der offiziellen Gründung des Kultur- und Heimatvereins erlebten die Vereinsgründer einen Vortrag von Prof. Dr. Gerd Gerdes, der die Männer und Frauen mit auf die Reise durch die Geschichte Peseckendorfs nahm.