Mit 21 Kandidaten treten die Christdemokraten zur Wahl des neuen Oschersleber Stadtrates an, die am 7. Juni stattfndet. Während einer CDU-Mitgliederversammlung ist die Kandidatenliste aufgestellt und per Stimmzettel bestätigt worden.

Oschersleben. Gut ein Jahr ist es her, als Mathias Pfützner ( CDU ) bei den Oschersleber Bürgermeisterwahlen Amtsinhaber Dieter Klenke ( SPD ) herausgefordert hatte und ihm knapper als alle Kontrahenten zuvor erst in einer Stichwahl unterlegen war. Seinerzeit hatte Pfützner angekündigt, am kommunalpolitischen Ball zu bleiben und bei den Stadtratswahlen anzutreten.

Diese Ankündigung setzt Mathias Pfützner nun in die Tat um. Und das mit aller Konsequenz. Denn der 26-Jährige geht als CDU-Spitzenkandidat in die Stadtratswahlen, wie Dienstagabend eine CDU-Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen hat.

Pfützner führt eine 21-köpfige CDU-Kandidatenliste an, in der ihm auf Platz 2 der 23-jährige CDU-Ortvorsitzende Stephan Maindok folgt und auf Platz 3 der derzeitige CDU-Fraktionsvorsitzende Torsten Schubert ( 46 ). Die anderen 18 Mitstreiter vervollständigen nach dem Alphabet geordnet die Kandidatenliste. Das geht los bei B wie Breier, Rüdiger und endet bei Z wie Zahn, Gunther. Die meisten Kandidaten sind CDU-Mitglieder, einige sind parteilose CDU-Sympathiesanten.

Neben Pfützner und Maindok bieten die Christdemokraten weitere kommunalpolitische Neulinge auf, beispielsweise Michael Lossin ( 29 ). Kommunalpolitische Profis sind hingegen Monika Brakebusch, Frank Gebhardt, Günther Fuchs oder die derzeitige Stadtratsvorsitzende Ingeburg Gerke.

Nicht nur alle Altersklassen sind auf der CDU-Liste vertreten, sondern auch so gut wie alle derzeitigen und künftigen Oschersleber Ortsteile. Aus Hornhausen beispielsweise kommt Kandidat Sven Goltz, aus Klein Oschersleben Mike Garbaczok, aus Groß Germersleben Sven Borchert, aus Hordorf Klaus Böhle oder aus Kleinalsleben Gabriele Osterburg.

Sie alle zusammen haben das Ziel, dass die CDU " so stark wie möglich " im nächsten Stadtrat vertreten ist, " damit wir die Politik im Rat so gestalten können, dass Oschersleben einschließlich aller Ortsteile in der Zukunft für alle Altersklassen lebenswert ist. " Auf dem Weg dahin wollen die Christdemokraten beispielsweise " weiterführen, was wir begonnen haben " ( Heinz-Joachim Bückner ), " neue Denkweisen umsetzen " ( Torsten Schubert ), " mehr als bisher für mittelständische Unternehmen tun " ( Günther Fuchs ) oder auch " die bisher zu kurz gekommene Jugendarbeit entwickeln " ( Michael Lossin ).

Dass sich kommunalpolitisches Engagement auszahlen würde, hat Torsten Schubert schließlich noch anhand von zwei taufrischen Entscheidungen des Verkehrsministeriums belegen wollen. " Wir haben erreicht, dass noch in diesem Jahr die Ortsdurchfahrt in Hordorf saniert wird und im nächsten Jahr die Straße zwischen Oschersleben und Hordorf ", so Schubert.

Im weiteren Verlauf der Zusammenkunft haben die Christdemokraten noch ihre Kandidaten für die Wahl der Ortschaftsräte aufgestellt. Danach treten in Beckendorf / Neindorf fünf Kandidaten auf der CDU-Liste an, die vom parteilosen Ortsbürgermeister Dieter Biber angeführt wird. In Groß Germersleben geht Sven Borchert für die CDU ins Rennen und in Hordorf Michael Lossin. Angeführt von Martina Arendt stellen sich in Hornhausen sieben CDU-Kandidaten zur Wahl.