Oschersleben. Beim Kaffeetrinken hatte Bernadette Oehlhoff aus Hordorf die Idee, ihren Ort für die Mega-Ei-Party vorzuschlagen, " ganz spontan ", wie sie sagt. Das war vor drei Wochen. " Es dauerte keine drei Tage, da rief auch schon die Volksstimme an ", erzählt sie, wie es weiterging. Sie wurde zu einem Interview gebeten – die Auswahlgespräche liefen auf Hochtouren. Es folgte ein Besuch auf der Hordorfer Festwiese durch radio SAW und in der vergangenen Woche Freitag stand es fest : Das Mega-Ei kommt wirklich nach Hordorf.

" Ich war die ganze Zeit fest davon überzeugt zu gewinnen ", sagt Bernadette Oehlhoff jetzt. Als Hordorf spürbar in die engere Auswahl kam, hatte sie auch schon den Bürgermeister aufgesucht. " Der war gleich Feuer und Flamme ", erzählt die 27-Jährige. Bei Bernadette Oehlhoff steht nun dieser Tage das Telefon nicht mehr still. Als Initiatorin ist sie Vermittlerin zwischen den Beteiligten. Denn nun beginnen die Arbeiten, die Festwiese in Hordorf für die riesige Party fit zu machen. Dabei sind noch gewerberechtliche Fragen und die Absicherung des Partyabends zu klären.

Aber das ist nicht Bernadette Oehlhoffs Sorge – mit der erfolgreichen Bewerbung hat sie ihre Arbeit getan. Auf Sonnabend freut sie sich : " Ich hoffe, dass viele kommen werden. " Allein in ihrem Bekanntenkreis hat sie 20 Leuten Bescheid gesagt, ebenso ihrer gesamten Verwandtschaft. Ihr Ehemann Gerd und ihr achtjähriger Sohn Niclas-Sébastien sind ebenfalls mit von der Partie. Dabei muss sie am Sonnabend erst einmal zur Arbeit, als Verkäuferin in einem Oschersleber Bäcker von 5. 30 Uhr früh bis zum Mittag. Dann hat sie aber noch den ganzen Tag Zeit, um sich für die Party-Nacht zu erholen. Denn tanzen will die sportliche, junge Frau auf jeden Fall.