Domersleben ( skr ). Unbekannte versuchten in der Nacht zum Freitag gleich in drei Einfamilienhäuser in Domersleben einzudringen. Zuerst versuchten die Einbrecher gewaltsam in ein Einfamilienhaus im Wohngebiet Hinter der Bauerwand einzubrechen. Hierzu versuchten die Täter durch das Aufbohren der Terrassentür in das Haus zu gelangen, was offensichtlich nicht gelang.

Die Unbekannten zogen weiter und drangen unter Anwendung von Gewalt über ein Terrassenfenster in ein anderes Einfamilienhaus in dem Wohngebiet ein. Die Täter bohrten mehrere Löcher in die Tür und gelangten so in das Gebäude. Nach derzeitigen Erkenntnissen durchstöberten sie die Räumlichkeiten und entwendeten fünf Spardosen sowie eine Handtasche.

Ein weiterer Hausbesitzer im Wohngebiet Hinter der Bauerwand teilte gegen 3. 30 Uhr der Polizei telefonisch mit, dass zwei unbekannte männliche Personen durch das Aufbohren der Terrassentür versuchen würden ins Innere zu gelangen. Nachdem die Täter den Bewohner bemerkten, füchteten sie zu Fuß in unbekannte Richtung.

Die Polizei suchte nach den Tatverdächtigen, jedoch bislang ohne Erfolg. Die Kriminaltechniker sicherten an den Tatorten Spuren. Ein Fährtensuchhund wurde eingesetzt, dieser konnte laut Polizeiangaben aber aufgrund des starken Regens keine Spur aufnehmen.

Die Kripo ermittelt. Nähere Angaben konnte die Polizei in Haldensleben gestern nicht machen, da die dafür zuständige Kripo in Oschersleben gestern Nachmittag nicht mehr erreichbar war.

Bekannt ist aber, dass seit Jahren im Umkreis von Magdeburg Einbrecher mit der Terassenbohrer-Methode unterwegs sind. Obwohl man sich vor der Fensterbohr-Methode schwer schützen kann, sollte man folgende Dinge beachten :

Bei der Gestaltung des Grundstücks möglichst eine Umfriedung erstellen ( zum Beispiel Hecke, Jägerzaun oder ähnliches )

Im Nahbereich ( zirka 3 Meter ) des Wohnhauses möglichst überschaubar gestalten

Lichtquellen im Außenbereich anbringen ( Anbauhöhe mindestens 2, 50 Meter )

Fenster- und Terrassentüren können durch abschließbare Fenstergriffe gesichert werden. Hierdurch ist es wesentlich erschwert möglich die Fenster oder Terrassentüren durch Aufbohren zu öffnen.

Kostenlose Beratungen gibt die Polizei unter Telefon ( 0 39 04 } 47 8-0.