Die Bewerbungsfristen für die Kommunalwahl am 7. Juni haben begonnen. Die zurzeit 13 750 Wahlberechtigten in der Verwaltungsgemeinschaft " Börde " Wanzleben sind dann aufgerufen die Stadträte in Wanzleben und Seehausen, bzw. ihre jeweiligen Gemeindeoder Ortschaftsräte zu wählen. Die Kandidaten der Parteien werden zurzeit von den Deligierten gewählt. Einzelbewerber benötigen jeweils Unterstützer-Unterschriften.

Wanzleben. Die Kommunalwahlen werfen ihre Schatten voraus. Am 7. Juni dieses Jahres bestimmen 13 750 Wahlberechtigte in der Verwaltungsgemeinschaft " Börde " Wanzleben ihre Ortschaftsräte, Gemeinderäte und Stadträte. In Wanzleben sind es zum Beispiel 20 Kommunalpolitiker, die in das Gremium Stadtrat gewählt werden können, erklärt Wahlleiterin Dr. Martina Neshau. Im Auftrag des Wahlleiters werden ab sofort die Bewerbungen entgegengenommen, erklärt sie.

Die Parteien hätten die nötigen Unterlagen bereits abgeholt, aber noch keine ausgefüllt eingereicht. Die Parteien wählen ihre Kandidaten in den Deligiertenversammlungen und stellen sie zur Wahl auf. Bei parteilosen Einzelbewerbern, die bereits in der vergangenen Periode im Rat saßen, reicht die eigene Unterschrift.

Einzelbewerber, die erstmalig zur Wahl antreten, benötigen Wahlvorschläge.

Im Paragraf 21 Absatz 9 des Kommunalwahlgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt heißt es : " Der Wahlvorschlag muss von mindestens einem von Hundert der am Wahltage Wahlberechtigten, jedoch nicht mehr als 100 Wahlberechtigten des Wahlbereichs persönlich und handschriftlich unterzeichnet sein ". Das bedeutet, je kleiner der Wahlbereich, je weniger Unterschriften werden benötigt. Jeder Wahlberechtigte darf jedoch nur einen Wahlvorschlag unterzeichnen.

Bewerbungsberechtigt laut Kommunalwahlrecht sind übrigens erst Personen die das 18. Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens drei Monaten ihren Hauptwohnsitz in dem jeweiligen

Wahlbereich haben.

Die Wahlvorschläge und Bewerbungen für die Kommunalwahl sollten laut Martina

Neshau bis zum Karfreitag, also dem 10. April, eingereicht werden. " Bewerber sollten mit der Abgabe nicht bis zum 13. April warten, denn bei fehlenden Unterlagen oder Unterschriften kann ansonsten keine Korrektur mehr erfolgen ", so die Hauptamtsleiterin. Im Notfall sei das Wahlbüro am Sonnabend vor Ostern ( am 11. April ) von 9 bis 12 und am Ostermontag ( am 13. April ) von 15 bis 17 Uhr telefonisch unter ( 03 92 09 ) 4 47 72 zu erreichen. Außerdem sei das Wahlbüro zum Einreichen der Unterlagen am Ostermontag in der Verwaltung in Wanzleben, von 17 bis 18 Uhr zur Abgabe der Unterlagen geöffnet.

Die Wahlbenachrichtigungen werden Anfang Mai an die 13 750 Wahlberechtigten der Verwaltungsgemeinschaft

" Börde " Wanzleben verschickt. Danach werden die Wahl-Karten mit den Listen für den eigentlichen Urnengang gedruckt.