Zum 18. April soll sich in Wanzleben ein Familienbündnis gründen, das als Netzwerk für alle Träger der Jugend-, Familien-, Senioren- und Sozialarbeit im weiteren Sinn verstanden wird. Ziel ist es Informationen und Hilfen innerhalb der Stadt besser auszutauschen. Außerdem soll eine Koordinierungsstelle für " niedrigschwellige Angebote aufsuchender sozialer Arbeit " geschaffen werden. Übersetzt : Sozialarbeit aller Art kann von dieser Stelle aus effektiver eingesetzt werden.

Wanzleben. Noch klingt alles recht theoretisch, doch im Prinzip ist das Ziel des neuen Bündnisses recht praktisch : Es soll eine neue Koordinierungsstelle ins Leben gerufen werden, in der alle Informationen zur Jugend-, Senioren- und Familienarbeit zusammenlaufen, so dass sich in dem neu zu gründenen Netzwerk alle Träger wie die Kirche, die Volkssolidarität, Vereine usw. unterstützen können.

So wird es nach den der Volksstimme vorliegenden Plänen zum Beispiel eine Informationsservice geben. Dieser sieht vor, dass sich jeder Interessierte aus Wanzleben und Umgebung umfassend über Angebote und Dienstleistungen informieren kann. " Dazu gehört zum Beispiel eine gut gepfegte und aktuelle Internetseite mit den entsprechenden Angeboten ", erklärt Sylvia Dammering, Leiterin des Amtes für Soziales. Ein erster Schritt sei aber ersteinmal die Organisation von Familientagen, bei denen sich alle Beteiligten austauschen können. Später soll dann die " Familieninformationen " auf Papier bzw. auf der Internetseite auf elektronischem Weg veröffentlicht werden.

Vorgesehen sind außerdem Angebote und Möglichkeiten um den Berufsalltag und die Familie verbinden zu können. So könnte es zum Beispiel einen " Treff der Generationen " geben, in dem Senioren mit den Kindern arbeiten und spielen. Ein ähnliches Projekt gibt es auch schon in Magdeburg. Weiterhin steht auf der Arbeitsliste die Verbesserung der bereits vorhandenen Angebote bei der Unterstützung von Familien.

Schon jetzt stehe fest, dass das Familienbündnis dem Verein " Burgkrümel " bei der Errichtung eines Spielangebots für Kleine und Große im Volkspark unterstützt. Auch dem DRKKreisverband Wanzleben werde beim Gestalten eines Familienbildungsprogramms geholfen. Die Ortsgruppen der Volkssolidarität werden beim Aufbau einer Interessengemeinschaft " Wandern " unterstützt. " Die Liste könnte man und wollen wir natürlich so weiter fortsetzen ", erklärt Sylvia Dammering.

In Zeiten des demograf schen Wandels stehe für die Stadt die Herausforderung das gesellschaftlich Leben weiter lebens- und liebenswert zu gestalten im Fokus, erklärt die Sozialamtsleiterin. Deshalb gehe es bei dem Thema der IBA 2010 nicht nur um Familien im klassischen Sinne, sondern um die Stadt als Familie. Jeder könne von dem Bündnis prof tieren und sich darin einbringen, erklärt sie.

Für die Gründungsveranstaltung des Familienbündnisses haben am 18. April bereits der Landesminister für Bauen, Wohnen und Verkehr Karl-Heinz Daehre und Staatssekretärin im Landessozialministerium Christiane Dienel zugesagt. Das Festprogramm für den Gründungstag, am 18. April, soll Anfang April festgelegt und veröffentlicht werden. Bis jetzt engagieren sich für das Lokale Bündnis für Familien in Wanzleben elf Partner.