Wanzleben ( skr ). Zum bereits zweiten Kellerspektakel mit dem " Ensemble Theatrum " vom Schloss Hohenerxleben hatten am Sonnabendabend die Mitglieder des Wanzleber Vereins " Cooltour " in den Rathauskeller der Stadt eingeladen. Die Besucherresonanz war wie schon bei der ersten Veranstaltung im vergangenen Jahr groß. Gezeigt wurde die Komödie " Der Heiratsantrag " in einem Akt von Anton Tschechow. Die Ensemble-Schauspieler Judith Kruder spielte Natalia Stepanowna, Hubertus von Krosigk den Gutsbesitzer Lomow und Vahid Shahidifar trat den Vater Tschubukow, nahmen die 78 Zuschauer mit in die heile Welt der beiden Gutsbesitzer Tschubukow und Lomow. " Und diese heile Welt soll durch einen unerwarteten Heiratsantrag noch etwas vollkommener werden. Aber wie es eben manchmal so ist, muss eine heile Welt auch erstmal richtig durcheinander geraten, bevor sie noch etwas heiler als vorher werden kann ", begrüßte Heinrich-Dieter Funke, vom Vorstand für Finanzen der Stiftung, das Publikum. Für die musikalische Begleitung bei dieser Fahrt durch die Höhen und Tiefen menschlicher Begegnungen sorgte der Pianist Florian Klaus aus Halle. Das Ensemble ist seit zwölf Jahren fester Bestandteil der gemeinnützigen Stiftung " Schloss Theatrum Herberge Hohenerxleben " und maßgeblich am Aufbau des Schlosses beteiligt.

Das dritte Kellerspektakel ist für November geplant. Zuvor gastiert das " Ensemble Theatrum " am 29. August in der evangelischen Kirche in Wanzleben. Hier wird dann das Stück " Maria Magdalena " zu sehen sein.

Das Publikum zeigte sich nicht nur begeistert über das Stück, sondern auch über das Engagement des Vereins " Cooltour ", das den Abend erst ermöglicht hatte. Mitglied des Verein Yvonne Horitzky bedankte sich bei Irina Bersch von der Musikschule für das Piano und bei der Metallbaufrma " Sohl ", die in Zusammenarbeit mit dem " Printhouse " die Bühne im Rathauskeller aufgebaut hatte.