Das Konzept für die Aller-Elbe-Spritztour am 3. Mai steht. Aus vier verschiedenen Richtungen werden am ersten Sonntag im Mai Radfahrer nach Altenhausen aufbrechen - aus Oschersleben, Wanzleben, Wolmirstedt und Weferlingen. Sie werden Wasser aus der Bode, der Sarre, der Ohre, der Aller und der Spetze mit nach Altenhausen bringen.

Altenhausen. Nach dem ersten Bericht über die Aller-Elbe-Spitztour in der Volksstimme haben sich noch viel mehr Radfahrer gemeldet, die bei der Sternfahrt dabei sein wollen. So fanden sich auch in Wanzleben Radler, die sich am 3. Mai in die Fahrradsättel schwingen wollen. Radfahrgruppen aus Harbke, Alleringersleben und Beendorf / Morsleben wollen die Tour von Oschersleben ab Belsdorf nach Altenhausen fortsetzen.

Unterwegs wird es auf den Routen kleine Pausen geben. Zum Teil wird auch ein Imbiss vorbereitet. Radfahrer können sich auch in den einzelnen Dörfern anschließen. Gegenwärtig wird ein Faltblatt fertiggestellt, das über die einzelnen Touren informiert.

Die Allertour beginnt um 9 Uhr in Weferlingen am Allerfscherhaus. Die Radler fahren auf dem Aller-Elbe-Radweg in Richtung Altenhausen über Seggerde, Klinze, Belsdorf und Flechtingen. In Flechtingen gibt es eine Rast. Hier wird zum Allerwasser noch Wasser aus der Spetze geschöpft. Über Hilgesdorf und Ivenrode geht es weiter nach Altenhausen. Entgegengesetzt startet die Ohretour auf dem Aller-Elbe-Radweg um 9. 30 Uhr an der Schlossdomäne in Wolmirstedt. Sie wird von Mitgliedern des ADFC begleitet. Die Fahrt geht über Samswegen und Jersleben bis Groß Ammensleben, wo der Domänevogt die Radfahrer begrüßt. Nach einem Imbiss geht es weiter über Vahldorf und Wedringen nach Haldensleben. Am Sportboothafen gibt es ebenfalls eine Stärkung. Hundisburg, Bebertal und Emden sind die letzten Orte auf der Tour nach Altenhausen. So gelangt Ohrewasser nach Altenhausen.

Die alte Feuerwache in der Schmiedestraße 3 in Wanzleben ist um 8 Uhr Startort für die Sarretour. Sarrewasser wird transportiert über Klein Wanzleben, Meyendorf, Seehausen, Dreileben, Drackenstedt, Bornstedt, Tundersleben, Nordgermersleben und Emden nach Altenhausen. Ein Feuerwehrauto wird die Begeleitung dieser Tour übernehmen.

Die Bodetour beginnt um 9. 30 Uhr in Oschersleben am Schwimmbad an der Rudolf-Breitscheid-Straße. Die Verkehrswacht Oschersleben übernimmt auf dieser Tour die Begleitung. Über Altbrandsleben, Eggenstedt, Gehringsdorf, Wormsdorf, Ummendorf, Wefensleben geht es bis Belsdorf. Wasser wird aus der Bode mitgebracht, an der Allerquelle in Eggenstedt soll kurz gerastet werden. Die Gruppe kehrt über Völpke nach Oschersleben zurück. Von Belsdorf aus startet eine neue Gruppe über Ostingersleben und Bregenstedt nach Altenhausen.

Am Schloss Altenhausen beginnt gegen 13 Uhr ein buntes Fest für alle Gäste mit vielen Ständen sowie Spiel und Spaß für Kinder. Im Schlosshof können sich die Radler stärken und über die Region informieren. Hier bekommen sie auch einen Stempel in den Radwanderpass. Zur Begrüßung spielt die Schalmeienkapelle aus Flechtingen auf, die Grundschule Flechtingen wird auch ein kleines Programm beisteuern. Die Tempelritter aus dem Haldensleber Förderverein Wichmannsburg zeigen Schaukämpfe. Die mittelalterliche Gruppe " Miserum " unterhält mit Musik aus vergangenen Zeiten. Der Markgraf von Kulmbach-Bayreuth aus Weferlingen wird mit seiner Familie kommen.

Natürlich können die Gäste hier den Fahrradsattel mit dem Reitsattel vertauschen und im Schlosspark auf Ponys reiten oder mit der Kutsche fahren. Eine Hüpfburg und viele andere Attraktionen werden ebenfalls für Unterhaltung sorgen. Gegen 15 Uhr wird eine Kutsche Majestäten aus den Regionen, aus denen die Radfahrer gekommen sind, zu einem kleinen Teich in Altenhausen bringen, in dem sich dann das Wasser vereinen wird. Die Bördekönigin, die Heidekönigin, die Kirschkönigin aus Weferlingen werden dann erwartet, vielleicht auch die Wanzleber Zuckerfee und die Waldfee aus dem Flechtinger Höhenzug und ein Flechtinger Mühlenkater.