Mit Musik und Tanz haben die Gröninger Kleingärtner gestern ihr Frühlingsfest gefeiert. Trotz der recht kühlen Witterung waren zahlreiche Vereinsmitglieder und weitere Gröninger Bürger erschienen.

Gröningen. Auch wenn es das Wetter gestern nicht unbedingt gut mit den Gröninger Kleingärtnern gemeint hat, waren sie recht zahlreich zu ihrem Frühlingsfest gekommen. Und sie waren auch trotz der Kühle gut gelaunt. Was nicht nur die gute Versorgung bewirkt hat. Für gute Laune haben zudem Musiker und Tänzer gesorgt. Konkret waren es die Hakeborner Blasmusikanten, zwei Drehorgelspieler aus Braunschweig, die Tanzmäuse aus Dalldorf, die Seniorentanzgruppe der DRK-Begegnungsstätte und der vereinseigene Chor, die den Tag über aufgetreten sind. Immerhin hat das Frühlingsfest um 10 Uhr begonnen und hat bis 17 Uhr gedauert, so dass die Besucher sieben Stunden unterhalten werden wollten. Wozu auch Fritz Mehlhorn beigetragen hat. Denn der Vereinsvorsitzende hat nicht nur die Veranstaltung eröffnet, sondern auch zwischendurch immer wieder die Neuankömmlinge begrüßt. Und zudem hat er etliche Informationen über den Kleingartenverein gegeben, der etwa 250 Mitglieder hat, von denen 220 Gärten bewirtschaftet werden. "Wir Gröninger Kleingärtner igeln uns aber nicht ein. Unsere 15 Hektar große Anlage ist vielmehr ein Naherholungsgebiet für alle Gröninger", so Mehlhorn. Und deswegen sind beispielsweise auch in den vergangenen acht Jahren 20 000 Euro für die Befestigung der Wege ausgegeben worden. Wovon sich gestern dann auch manch ein Besucher beim Verdauungsspaziergang durch die Gartenanlage überzeugt hat.

Bilder