Oschersleben. Es ist zu einem echten Erfolgsmodell im Oschersleber Wiesenpark herangewachsen: Bürger, Firmen und Vereine übernehmen für die tierischen Bewohner des Tierparks in Oschersleben Patenschaften und finanzieren damit den Erhalt des beliebten Parks mit.

In dieser Woche freute sich Sylvia Frehde, Verwaltungsmitarbeiterin und zuständig für das Gehege, über zwei Patenschaftsverlängerungen. Die erst achtjährige Lara Christin Müller besuchte am Dienstagvormittag ihr "Patenkind" – die dreijährige Sika-Kuh "Sissi". Völlig ohne Scheu marschierte "Patentante" mit einem Eimer voll Brotresten durch das Gehege des Sika-Wildes, fütterte "Sissi" und gab ihr ein paar Streicheleinheiten. "Wir hatten uns vor einem Jahr für ¿Sissi‘ entschieden, weil sie so zutraulich auf Lara zuging", erinnerte sich Mutti Christine Müller.

Am selben Nachmittag besuchte Tierpate Ulrich Jordan gemeinsam mit Ehefrau Karin und dem zweijährigen Enkel Jonas den Wiesenpark, um seine Patenschaft mit Zwergziege "Elvira" zu verlängern. "Wir hatten Ulrich die Patenschaft im vergangenen Jahr zum 60. Geburtstag geschenkt", erklärte Gattin Karin Jordan.

"Ich finde, diese Tierpatenschaften sind eine tolle Idee und eine gute Sache, den Wiesenpark als Bürger zu unterstützen, damit unsere Enkel noch lange Jahre den Park besuchen können", freute sich Ulrich Jordan über die ungewöhnliche Idee.

"Wir konnten bislang 65 Tierpaten für unseren Park gewinnen. Und wir freuen uns, wenn es weiterhin mehr werden", sagte Sylvia Frehde.

Interessenten können sich direkt an die Wiesenparkbeauftragte wenden. Telefonisch erreichbar ist Sylvia Frehde im Oschersleber Baubetriebsamt unter Rufnummer (0 39 49) 91 21 80.

Bilder