Die Grundschule Hornhausen trägt seit gestern den Namen Reitersteinschule. Schulkinder, Lehrerinnen, Kommunalpolitiker, Angesandte des Oschersleber Stadtrates und des Rathauses, des Ortschaftsrates und des Landesverwaltungsamtes sowie etliche Hornhäuser hatten sich vor dem Schulgebäude eingefunden, um die feierliche Enthüllung des Namensschildes und des Reitersteins zu verfolgen.

Hornhausen. Nele von Hoff und Maximilian Michel aus der 4. Klasse der Grundschule Hornhausen wurden gestern zu Hauptpersonen. In mittelalterliche Gewänder gehüllt hatten sie die Ehre, das Namensschild und die Steintafel zu enthüllen. Die Grundschule trägt jetzt den Namen Reitersteinschule. Unter dem Namensschild zeigt eine Steintafel den Namenspatron – den Hornhäuser Reiter.

Zur Namensverleihung konnte Schulleiterin Anke Goltz Gäste wie die Oschersleber Stadtratsvorsitzende Ingeburg Gerke, die stellvertretende Oschersleber Bürgermeisterin Christine Klare, Hornhausens Ortsbürgermeister Lothar Lortz und Volker Kullak, Referent Grundschulen des Bördekreises beim Landesverwaltungsamt, begrüßen. Anke Goltz dankte allen Beteiligten, die das Projekt von der Idee bis zur Namensvergabe begleiteten und zum Erfolg führten. Besonders dankte sie dem Oschersleber Stadtrat Rüdiger Breier, der das neue Namensschild stiftete. "Ich bin hier vor 45 Jahren eingeschult wurden", nannte der 51-jährige ehemalige Hornhäuser den Grund für seine emotionale Bindung an die Schule. Ebenso dankte Schulchefin Goltz dem Oschersleber Steinmetz René Voß, der die Reitersteinplatte anfertigte und dem Unternehmer Jens Helmecke, der später für die mobile Beschallung des mittelalterlichen Umzugs sorgte. Anke Goltz konnte zudem verkünden, dass alle Grundschüler T-Shirts mit dem Namenszug Reitersteinschule geschenkt bekommen. Die Klassenlehrerinnen nahmen die T-Shirts in Empfang.

"Es ist immer ein Erlebnis, in Hornhausen zu sein", würdigte Kullak das Engagement der Lehrer an der Grundschule. Vom Schatz des Hornhäuser Reiters, den die mittelalterliche Steintafel für die Nachwelt darstellt, spann Kullak den Bogen zur Schule. Sie sei ein Schatz für die Kinder auf ihrem Bildungsweg ins Leben.

Die gestrige Namensverleihung war der Höhepunkt einer Projektwoche an der Grundschule, in der sich die Lehrerinnen mit ihren Schülern des Themas Hornhäuser Reiter annahmen. Nach der Namensvergabe zogen die Schulkinder zusammen mit den Steppkes von der Kindertagesstätte "Anne Frank", mit ihren Gästen und vielen Einwohnern durch Hornhausen. Danach erlebten die Kinder das Mitmachprogramm "Märchenhaftes Mittelalter" mit Andy Trillhase. Der Schulelternrat verkaufte Kaffee, die Bäckerei Tamm Reitersteinbrot. Die Erlöse kommen der Reitersteinschule zu Gute. Am Abend fand im Gemeindesaal noch eine Festveranstaltung mit geladenen Gästen und den Reiterstein-Grundschülern statt.

 

Bilder