Vor 16 Jahren wurde Georg Schubert von der Ortsgruppe der IG Bergbau, Chemie und Energie in das Ehrenamt des Knappschaftsältesten gewählt und war seither Ansprechpartner für hilfesuchende Bürger. Nun tritt er in dieser Eigenschaft ins zweite Glied zurück.

Völpke. In der Gemeinde Völpke durfte Georg Schubert einen Raum unentgeltlich nutzen, so dass er seiner ehrenamtlichen Tätigkeit zur Beratung in Sachen Rente, Pflege- oder auch Krankenversicherung nachgehen konnte. Selbiges erweiterte er 2005 auf den Raum Hötensleben, wo er ebenfalls regelmäßig im Gemeindebüro anzutreffen ist. Das nötige Wissen hatte sich Schubert – wie auch seine bisherige Stellvertreterin, Regina Kühnel – mit der Absolvierung von verschiedenen Lehrgängen erworben. Nun haben beide die Rollen getauscht. Am 23. April wurde Regina Kühnel als Knappschaftsälteste gewählt und wird die ehrenamtlichen Beratungen zu den gewohnten Zeiten fortsetzen. Ihr zur Seite steht dann Georg Schubert als Stellvertreter.

Zur Staffelübergabe in dieser Woche kam auch Bürgermeister Wolfgang Smolin. Er bedankte sich bei Georg Schubert für die geleistete Arbeit. "Sie sind für alle Hilfesuchenden ein wertvoller und kompetenter Ansprechpartner. Die Inanspruchnahme der Beratungen sprechen für sich", lobte Smolin das Wirken Schuberts. Zudem beglückwünschte er Nachfolgerin Regina Kühnel zum neuen Amt und brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, "dass ein nahtloser Übergang in der Beratertätigkeit stattfindet".

Die Beratung erfolgt in Völpke weiterhin dienstags von 13 bis 14 Uhr und in Hötensleben danach von 15 bis 16 Uhr (jeweils im Gemeindebüro). Regina Kühnel steht auch außerhalb der Sprechzeit telefonisch unter (039 402) 50 387 zur Verfügung.