Veckenstedt (rar). An der "Grundschule am Kirchplatz" wurde in dieser Woche mit einem Kurs im Tastaturschreiben begonnen.

Daran nehmen zehn Schüler der dritten und vierten Klasse teil. Ausrichter ist der Wernigeröder Verein für Kurzschrift und Maschinenschreiben, kurz "VKMB 1990". Er hat damit erstmals seinen Aktionsradius in den Nordharz ausgedehnt. Gleichzeitig gehe mit diesem Schritt ins Umland auch eine gewisse Umorientierung einher, so dessen Vize-Vorsitzende Marion Wagner. Bisher habe man sich auf Bereich, wie die neue Rechtsschreibung oder Stenografie beschränkt. Der jetzige Grundlehrgang im Tastaturschreiben geht über 15 Unterrichtsstunden und ist für die Teilnehmer freiwillig. "Man sollte das unbedingt so frühzeitig wie möglich erlernen", meinte die Wernigeröderin gleich zu Beginn des Kurses. Natürlich sei das auch etwas für Mädchen und Jungen mit einer "LRS", also einer nachgewiesenen Lese-, Rechtschreibschwäche. Im Übrigen gäbe es eine Reihe von Querverbindungen zum Deutschunterricht. In jedem Fall werde der Kurs auch spielerische Elemente beinhalten.

Am Mittwoch ging es zunächst um die Klärung der Frage, welcher Finger welchen Tastweg bekommt. Die Schnelligkeit bleibt dann weitergehenden Übungen vorbehalten. Im günstigsten Fall können die Grundschüler nach diesem Einstieg das Zehn-Finger-System anwenden, ausgenommen den Ziffernbereich in der oberen Tastenreihe. Besagter Verein bemühe sich derzeit um weitere interessierte Schulen in der Region. In Veckenstedt sei man diesbezüglich auf ein besonders großes Interesse sowie die zwingend notwendige technische Ausstattung gestoßen.