Ilsenburg (rar). In der Nacht zu gestern wurde im Kloster eingebrochen. Der dabei angerichtete Sachschaden dürfte, ersten Schätzungen zufolge, ein hoher vierstelliger Betrag sein. Ziel war offenbar der aufgebrochene Opferstock im Refektorium. Wieviel Geld sich darin befand, ist unklar.

Die Täter hatten sich durch die mit Sicherheitsglas geschützte Haupteingangstür Zugang zum Kloster verschaffen wollen. Als das misslang, warfen sie einen größeren Stein in das Küchenfenster und stiegen vom Giebel her ein.